KONSUMENT.AT - Marktübersicht Dampfbügelstationen - Marktübersicht Dampfbügelstationen

Marktübersicht Dampfbügelstationen

Volldampf für große Wäsche?

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

Alte Bügelbretter müssen raus

Mit der Anschaffung einer Bügelstation alleine ist es oft nicht getan. Sie brauchen ein dazu passendes, dampfdurchlässiges Bügelbrett. Falls Sie noch ein altes Modell aus Holz oder Spanplatte besitzen sollten, mustern Sie es besser aus und ersetzen es durch eines aus perforiertem Metall. Aber auch letzteres hat seine Nachteile. Wenn Sie viel auf einmal bügeln, schlägt sich der Dampf unter dem Brett in Form von Nässe nieder. Ein feuchter Boden oder – so Sie im Sitzen arbeiten  – ein feuchter Schoß ist die Folge.

Ausgeklügelte Active Boards

Bügelbretter mit Zusatzfunktionen (Active Boards) sind ausgeklügelter. Es gibt sie in unterschiedlicher Ausstattung: Eine Dampfabsaugung verhindert, dass die Nässe durch das Brett dringt. Eine Flächenheizung wirkt ähnlich. Sie verhindert die Bildung von Kondenswasser, der Platz unter dem Brett bleibt dadurch ebenfalls trocken, gleichzeitig wird die Bügelwäsche von unten getrocknet. Über Aktivierung einer Ansaugfunktion lässt sich die Wäsche auf dem Brett fixieren und dadurch exakter bügeln.

Gebläse für empfindliche Textilien

Mittels Gebläse kann ein Luftkissen speziell zum Bügeln empfindlicher Textilien erzeugt werden. Auch Nähte drücken sich beim Bügeln auf dem Luftkissen nicht so leicht durch. Bei manchen Active Boards ist eine Feineinstellung von Ansaug- und Gebläsefunktion je nach Gewebeart möglich. All das hat natürlich seinen Preis.

Bügelsysteme bestehen aus Active Board und Dampfbügelstation. Der Dampfdruckerzeuger kann bereits im Bügelbrett integriert sein. Für ein Bügelsystem zahlen Sie meist weniger, als wenn Sie Active Board und Bügelstation getrennt kaufen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen