Maschinengeschirr­spülmittel

Trübes Ergebnis

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2010 veröffentlicht: 21.07.2010

Inhalt

Testkriterien

Im Test
12 Geschirrspültabs – 7 phosphatfreie Solotabs und 5 Multifunktionstabs (davon 2 phosphatfrei und 3 phosphathaltig). Der Test wurde gemeinsam mit der deutschen Stiftung Warentest durchgeführt. 

Preise: Mai/ Juni 2010 

Abwertung
Bei "weniger" oder "nicht zufriedenstellendem" Reinigen konnte das Testurteil nicht besser sein, ebenso nicht, wenn Kalkbeläge nur weniger zufriedenstellend verhindert wurden. War das Trocknen weniger zufriedenstellend, war das Endurteil maximal eine halbe Note besser. Bei nicht zufriedenstellender Lagerstabilität wurde die Verpackung nicht besser beurteilt und das Endurteil maximal eine halbe Note besser. 

Reinigen: 55 % bei Solotabs, Reinigen: 30 % bei Multitabs
Angelehnt an Methoden des deutschen Arbeitskreises Maschinengeschirrspülmittel des Industrieverbandes Körperpflege und Waschmittel (IKW) in einer haushaltsüblichen Spülmaschine. Gespült wurde im 50-Grad-Programm und im 40-Grad-Programm (Geschirr, Gläser, Edelstahlbleche). Wasserdruck und Wasserhärte (Solotabs bei 9° deutscher Härte = dH, Multitabs bei 21° dH) waren konstant.

Anschmutzungen: Tee, Faschiertes, Milchhaut, Eigelb, Ei-Milch-Mix, Stärkemix (Reis, Erdäpfel, Mais, Weizen), Haferflocken. Hinzu kam Belastungsschmutz. Nach jedem Spülgang (5 pro Reiniger) wurden die Teile visuell abgemustert (von 2 Fachleuten) oder gewogen. Ergänzend prüften wir im 50-Grad-Programm nach Alterung (4 Wochen bei 30° C und 65 % Luftfeuchte) mit Tee, Eigelb, Stärkemix. 

Klarspülen: 15 % bei Multitabs
In handelsüblichen Spülmaschinen mit Gläsern, Besteck, Kunststoff und Porzellan. Wasserhärte wie beim Reinigen (siehe oben). Referenz: Handelsüblicher Solotab plus standardisierter Klarspüler. 60 Minuten nach Programmende visuelle Begutachtung in einer Lichtbox durch 2 Fachleute.  

Beläge verhindern (Salzfunktion):  15 % bei Multitabs, 20 % bei Solotabs
Wir prüften im 50-Grad-Programm an Porzellan, Gläsern, Edelstahlbesteck und Kunststofftellern. Die Wasserhärte war wie beim Reinigen. Visuelle Abmusterung nach 30 Spülgängen in einer Lichtbox und bei Tageslicht durch 2 Fachleute. 

Trocknen: 15 % bei Multitabs
Geprüft im 65-Grad-Programm mit Gläsern, Besteck, Kunststoff und Porzellan, angelehnt an  DIN EN 50242; Wasserhärte 21° dH. Referenz: Handelsüblicher Solotab plus standardisierter Klarspüler bei 3° dH. Wir ermittelten die Trocknungsleistung durch Auszählen der Wassertropfen (Drying performance of automatic dish detergents: 53. Sepawa Kongress 2006, Würzburg). 

Materialschonung: 10 %
Im 65-Grad-Programm wurden Glas (Kalknatron, Bleikristall, Kalikristall), Tafelsilber, Edelstahl (Besteck), Teile mit Aufglasurdekoren sowie Kunststoff 100 Mal gespült. Die Wasserhärte lag bei 0 bis 1° dH. Zwischen den Spülgängen erfolgte jeweils eine Abkühlung (30 Minuten) bei offener Tür. In jeden Spülgang kam 50 g Testschmutz aus Ketchup, Bratensaft, Senf, Kartoffelstärke, Eigelb, Milch und Margarine. 2 Fachleute musterten unter diffusem Licht die gespülten Teile ab.  

Umwelteigenschaften: 10 %
Abwasserbelastung: Durch Modellrechnung unter Berücksichtigung von Exposition und Wirkung. Ergänzend erfolgte eine Gesamtformulierungsbewertung basierend auf der Europäischen Richtlinie zur Vergabe des EG-Umweltzeichens für Maschinengeschirrspülmittel (2003/31-EG). Verpackungsaufwand: Art und Menge. 

Verpackung: 5 %
5 Fachleute beurteilten die Anwendungshinweise und die Lesbarkeit der Beschriftung. Wir ermittelten Füllgrad und Lagerstabilität. 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo