Matratzen

Wie man sich bettet…

Seite 4 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2001 veröffentlicht: 25.04.2002

Inhalt

Gesunde Matratzen gibt es nicht

Matratzenkauf ist eine persönliche Sache. Das Modell sollte auf die Körpergröße, das Gewicht und Beeinträchtigungen wie Rückenschmerzen oder Hohlkreuz abgestimmt werden. Wer leicht und/oder viel schwitzt, sollte das ebenfalls beim Kauf thematisieren. Lassen Sie sich nicht vom Argument Gesundheit blenden: Mit „Schlafen Sie sich gesund“ sollte keine Matratze beworben werden, denn auf keiner schläft man gesünder als auf einer anderen. „Gesund“ sind aber die Preise manch edlen Stückes. Richtig ist jede Matratze, die Ihren Körper so unterstützt, dass Sie entspannt und in einer natürlichen Position liegen können, und die sich Ihren Bewegungen rasch anpasst.

Gewicht gleichmäßig verteilt

Das Gewicht des Körpers sollte gleichmäßig verteilt sein, indem die Matratze dort nachgibt, wo der Druck am größten ist, nämlich im Bereich der Hüfte und am Schultergürtel. In der Seitenlage braucht Ihre Schulter noch mehr Raum. Gleichzeitig sollten Kreuz und Beine ausreichend gestützt werden. Von der Härte her sollte die Matratze weder Brett noch Hängematte sein. Sonst wachen Sie am Morgen steif, wie gerädert oder mit wehem Rücken auf.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
23 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo