Matratzen

Wie man sich bettet…

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2001 veröffentlicht: 25.04.2002

Inhalt

Das richtige Darunter

Die beste Matratze nützt wenig, wenn der Lattenrost, auf dem sie liegt, von schlechter Qualität ist. Er muss auf die Matratze abgestimmt werden, weil er wie sie bei Belastung mitfedert. Es gibt feste, flexible und verstellbare Modelle:

  • Feste oder starre Lattenroste bestehen aus Federholzleisten, die fix in einen Rahmen montiert sind. Für Matratzen mit Federkern, Rosshaar oder Futons geeignet. 
  • Flexible Modelle verfügen über flexibel gelagerte Federholzleisten, von denen sich jede einzelne unabhängig von den anderen bewegen kann. Passt sich dadurch der Köperform und den Bewegungen optimal an. Zusätzlich gibt es Modelle, die – wie Latex- oder Schaumstoffmatratzen – über eine nachgiebigere Becken- und/oder Schulterzone verfügen. Geeignet für Latex-, Schaumstoff-, Taschenfederkern-Matratzen. 
  • Verstellbare Modelle :Der Kopfteil ist zum Lesen oder fürs Bettfrühstück hochstellbar, wahlweise mit ebensolchem Fußteil.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
23 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo