KONSUMENT.AT - Rasen und Unkrautbekämpfung - Rasen und Unkrautbekämpfung

Rasen und Unkrautbekämpfung

Auf natürliche Weise

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

Rasen braucht Licht

Dann sollte man sich daranmachen, die Ursache für diese kritischen Stellen zu ergründen. Neuansaat führt unter anderem dann nicht zum Erfolg, wenn das schwache Wachstum durch zu wenig Licht verursacht ist, etwa unter einem Baum oder an der Schattenseite des Hauses. Gras wächst – entgegen der landläufigen Meinung – eben nicht überall.

Zwar keimen die Rasensamen auf jedem Untergrund, doch ob sich aus den Keimlingen ein schütterer oder ein dichter Bewuchs entwickelt, hängt vom Boden ab: Durchlässig und zugleich reich an Nährstoffen muss er sein. Weiters sollte er Wasser speichern können. Solche Erdverhältnisse sind von Natur aus rar. Zudem kann man nicht – wie bei Stauden, Sträuchern, Gemüse oder Blumen – die Bodenstruktur durch Umstechen oder Lockern nachbessern.

Regelmäßige Pflege

Für Schattenlagen gibt es eigene Rasensorten. Fragen Sie in der Gärtnerei gezielt danach. Wenn auch die nur kümmerlich gedeihen, kann eine Bepflanzung mit schönen Bodendeckern wie Farn, Hostie, Immergrün eine Alternative sein.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen