KONSUMENT.AT - Rasenmäher - Zusammenfassung

Rasenmäher

Kein scharfer Schnitt

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 22.05.2014

Inhalt

Rasenmäher: Zusammenfassung

  • Scharf. Am besten mäht der Elektro­rasenmäher von Viking. Mit über 300 Euro ist er allerdings auch das teuerste Gerät im Test.
  • Gut geschnitten. Eine etwas schlechtere Schnittqualität liefert der Ambition von Wolf-Garten. Dafür kostet er nur 130 Euro, macht wenig Lärm und braucht kaum Strom.
  • Empfehlenswert. Die beste Schnitt­leistung bei trockenem Gras hat das Modell von Al-Ko. Fast gleichauf ist der Hellweg/Plantiflor. Für überschaubare Rasenflächen sind diese beiden preis­werten Mäher gut geeignet.
  • Wackelig. Der Rasenmäher von Bosch kippt bereits, wenn der Grasfangkorb noch nicht einmal voll ist.
  • Ärgerlich. Bei Gardena und Bauhaus muss der Korb häufig geleert werden. Das ist nicht nur lästig, sondern auch zeitraubend.

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
69 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • rasenmäher test, wolf
    von hufnaglalois am 09.07.2014 um 09:52
    Ich benutze Wolf Rasenmäher 2.40 E-1. im 2. Jahr lösen sich die Räder ( der Fixierring ist durchgerostet! ). Das Plastikgehäuse entfärbt sich ( wird fleckig-weiß ) und wird brüchig. Also im Praxistest eine glatte Null!. Der Wolf-Elektromäher den ich zuvor hatte gab im 5. Jahr mit Motorschaden auf -also kann ih von dieser Firma nur abraten. Dr Hufnagl, Gmunden