Rindenmulch

Mulch macht's

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2011 veröffentlicht: 25.05.2011

Inhalt

Feinanteil meist höher als angegeben

Auf den Verpackungen finden sich Werte wie 0–20 oder 0–40. Sie bezeichnen die Größenbandbreite der enthaltenen Rindenstücke in Millimetern. In den für den Test gekauften Säcken lag der Feinanteil jedoch meist höher als angegeben. Das trifft auch auf Produkte zu, die laut Auszeichnung kaum einen Feinanteil enthalten sollten (z.B. mit 10–40 oder 20–40 gekennzeichnet). Leider versprechen einige Hersteller hier mehr, als sie einhalten. Derartige Produkte sind zwar zum Mulchen geeignet, schön anzuschauen sind sie allerdings nicht, was Zweifel an der Bezeichnung "Dekor" aufkommen lässt.

Auf der anderen Seite des Spektrums haben allerdings auch Fichtenrindenstreifen von bis zu 15 cm Länge in einem Produkt mit deklarierter Körnung von maximal 40 mm nichts verloren. Die Unkrauthemmung ist bei grobem Rindenmulch grundsätzlich ebenso gegeben wie bei Produkten mit feinerer Konsistenz.

Rindenmulch richtig anwenden

Rindenmulch eignet sich sowohl für Gehölze als auch für Stauden, also einerseits für Pflanzen, deren Zweige verholzen und im Winter als Gerüst stehen bleiben und andererseits für solche, deren oberirdische Teile in der kalten Jahreszeit absterben. Bei den Gehölzen ist es egal, wann der Mulch ausgebracht wird, bei den Stauden sollte man hingegen warten, bis sie ausgetrieben haben. Empfindlich sind auch neu gepflanzte Stauden, hier sollte man ebenfalls ein wenig zuwarten.

Nicht komplett bedecken

Wenn auf der Rindenmulch-Verpackung "für Beete" angegeben ist, dann sind übrigens Stauden gemeint. Grundsätzlich gilt auch, dass man die Pflanzen nicht komplett bedecken darf. Bei Stauden wird sonst das Wachstum gehemmt, bei Gehölzen kann am Stamm anliegender Mulch zu Fäulnis führen. Das gilt auch für Bäume, wobei sich Mulch für Zierbäume besser eignet als für Obstbäume. Bei Letzteren sollte unbedingt eine Baumscheibe mit einem Meter Durchmesser sowohl von Mulch als auch von Bewuchs freigehalten werden, weil sich dadurch der Wasserhaushalt des Baumes besser reguliert.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • rindenmulch
    von REDAKTION am 07.07.2011 um 12:03
    Das Problem ist, das der Markt sehr heterogen ist. Manche Produkte sind nur in einer Baumarktkette erhältlich, andere in mehreren. Darüber hinaus gibt es innerhalb der Baumarktketten Unterschiede. Das Produktangebot variiert je nach Größe des jeweiligen Marktes. Sinnvoll ist es deshalb, beim Hersteller nachzufragen, wo das jeweilige Produkt erhältlich ist, deshalb haben wir die Herstellerkoordinaten angegeben.
  • rindenmulch
    von xeipe am 07.07.2011 um 11:03
    "normalsterbliche" kaufen ihren mulch bei obi, bauhaus, baumax, hofer oder sonstigen diskontern, wieso wurden diese gängigen produkte nicht getestet? sind die alle schlecht? 90% der im test angeführten anbieter sind mir völlig unbekannt - also für mich ein wenig praxisnaher test...
KONSUMENT-Probe-Abo