KONSUMENT.AT - Schneckenbekämpfung - Schneckenbekämpfung

Schneckenbekämpfung

Ohne chemische Keule

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2004 veröffentlicht: 21.04.2004, aktualisiert: 14.05.2004

Inhalt

Feuchte und dunkle Winkel

Gerne versteckt sich die gierige Meute in feuchten und dunklen Winkeln. Bewaffnen Sie sich mit einem Kübel, und sammeln Sie die Tiere dort täglich ab. Sie sollten sich dabei Disziplin angewöhnen, denn wo ein idealer Lebensraum ist, wandern auch andere zu. Die beste Zeit ist untertags, denn da ruhen die Schnecken.

Feuchte Fallen bauen

Eine wirksame Falle Marke „Eigenbau“ lässt sich etwa mit Dachziegel, Stein oder Holzlatte an einem schattigen Ort herstellen. Als Köder haben sich angefeuchtete „Brekkies“ (Trockenfutter für Katzen) oder ein Blättchen Basilikum bewährt. Halten Sie die Stelle unter der Falle stets feucht. Als Standort bietet sich die Nähe des Kompostplatzes an, denn dort gibt es immer Schnecken. Sie können auch mehrere „Sammelplätze“ einrichten, aber: Damit keine Zucht entsteht, sollten Sie ab Juli – wenn die Fortpflanzungszeit beginnt – die Fallenplätze öfter wechseln.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen