KONSUMENT.AT - Spinnentiere und Insekten: Geräte zum Einfangen - Silva Spinnen-Catcher: geeignet bei Insekten- und Spinnenphobie

Spinnentiere und Insekten: Geräte zum Einfangen

Praktische Helfer

Seite 2 von 2

KONSUMENT 5/2020 veröffentlicht: 02.04.2020

Inhalt

Einfachere Handhabung, platzsparend

Ebenfalls kurz getestet: der Silva Spinnen-Catcher zu 17,86 Euro. Er ist über eine durchsichtige Haube in Pyramidenform mit einem nicht ausziehbaren Kunststoff-Stiel verbunden.

Silva Spinnen-Catcher

Mithilfe des Schiebers am Pyramidenboden oder durch Drehen der Haube die Verschlussklappe aufmachen. Die Öffnung über das Insekt oder Spinnentier stülpen. Den Schieber zumachen oder bei Verwenden an der Wand die am Stiel befestigte Haube verdrehen. Der Schieber fällt nach unten und schließt das Gerät. Durch neuerliches Drehen die Klappe öffnen, Tierchen freilassen.

Silva Spinnen-Catcher

Fazit: Der Silva Spinnen-Catcher ist wegen der einfacheren Handhabung die bessere Wahl. Zudem ist er leichter und platzsparender unterzubringen. Mit beiden Fängern lassen sich sämtliche hierzulande vorkommende Krabbeltiere einfangen. Die Geräte eignen sich auch für Personen mit Insekten- oder Spinnenphobie: Wer vorsichtig einsammelt, gerät nicht in direkten Kontakt. Die kleinen Tiere lassen sich mit den Fängern leichter erwischen als mittels Marmeladenglas.

Die Verletzungsgefahr für Nutzer ist gering. Tierchen könnten sich durch scharfe Kanten der Schiebevorrichtungen verletzen. Wichtig: Kinder mit dem Gardio nicht allein lassen. Die Lupenfunktion kann in Verbindung mit der Sonne einen Brand auslösen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Produkte gibt s, die braucht keiner.
    von Mnemosyne am 10.04.2020 um 23:44
    Früher hat auch ein Trinkglas und ein Stück Papier gereicht. Hat auch einen wesentlich geringeren CO2 Footprint: Die meisten Leute haben beides im Haus.

    Finde aber den Artikel und das Produkt herrlich unterhaltsam.