KONSUMENT.AT - Thermosflaschen - So haben wir getestet

Thermosflaschen

Der Vorsprung des Erfinders

Seite 9 von 9

Konsument 9/2008 veröffentlicht: 20.08.2008

Inhalt

Testkriterien: Thermosflaschen

Von einem Test der Stiftung Warentest übernahmen wir die Ergebnisse von 12 Edelstahl-Isolierflaschen sowie einer Glas- und einer Plastikflasche mit 1 l Füllvolumen.

Isolieren. Das Temperaturhaltevermögen der Flasche wurde in Anlehnung an DIN EN 12546-1:2000 ermittelt sowie durch Messung der Temperatur nach 3 und 6 Stunden (ohne Vorwärmen) von 100 ml in den Becher gegossenen Wassers. Trinkbecher: gemessen wurde die Temperatur an der Außenfläche nach 10, 20 und 60 Sekunden.

Material und Konstruktion. Wir bewerteten die Abweichung des Füllvolumens vom Nenninhalt und bestimmten das Gewicht, bezogen auf das Füllvolumen. Die Verarbeitung wurde abgemustert und die Lackierung mit Gitterschnitttest bewertet. Die Spülmaschinenbeständigkeit prüften wir bei den Produkten, die eine solche Reinigung nicht explizit ausschließen, nach 25 und 50 Spülgängen u.a. mittels Dichtheitsprüfung des Verschlusses. Der Verschluss wurde in Anlehnung an obige Norm auf Dichtheit geprüft, zu Beginn, nach der Handhabungsprüfung und nach 100-maligem Bedienen. Die Bruchfestigkeit bestimmten wir (außer für die Glasflasche) durch Fall aus fünf unterschiedlichen Positionen aus 1,50 m Höhe auf Betonboden. Die Korrosionsbeständigkeit wurde sowohl mit heißer Brühe als auch mit einer 0,5%igen Salzlösung von 80 Grad Celsius nach 24-stündiger Standzeit und sechs Stunden nach Entleerung beurteilt.

Handhabung. Expertenprüfung der Gebrauchsanleitung. Beurteilung durch 5 Testpersonen: Packfähigkeit (Rucksack), Einfüllen, Ausgießen und Bedienung des Verschlusses. Bei Reinigung vor allem Zerlegbarkeit und Reinigung des Verschlusses.

Schadstoffe. Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) einschließlich Benzo(a)pyren in der Kunststoffauskleidung des Trinkbechers und in der Kunststoffkontaktfläche des Verschlusses, Phthalate in den Griffen und Ummantelungen sowie flüchtige organische Stoffe in den Silikonringen, ferner Schwermetallübergang in das Getränk mit einer vierprozentigen Zitronensäurelösung von 80 Grad Celsius nach 24 Stunden. Beurteilung von Gerüchen und Geschmacksauffälligkeiten des eingefüllten Wassers durch drei geschulte Laien.

Abwertungen: Das Konsument-Testurteil konnte maximal eine halbe Note besser sein als das Urteil für Isolieren. Waren Material und Konstruktion oder Schadstoffe "nicht zufriedenstellend", konnte das Testurteil nicht besser sein. War die Isolation des Trinkbechers "weniger zufriedenstellend" oder schlechter, wurde Isolieren um eine halbe Note abgewertet. War das Füllvolumen "nicht zufriedenstellend", wurde Material und Konstruktion eine Note abgewertet. War der Verschluss "nicht zufriedenstellend", konnte Material und Konstruktion nicht besser sein. Bei Gebrauchsanleitung "weniger zufriedenstellend" oder schlechter wurde Handhabung um eine halbe Note abgewertet. Bei PAK "durchschnittlich" oder schlechter konnte das Urteil für Schadstoffe nicht besser sein. Bei Reinigung "weniger zufriedenstellend" wurde Handhabung um eine halbe Note abgewertet.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Web-Seiten
    von wolfgang lechner am 29.06.2010 um 10:46
    Da ich mich (beruflich) für die Produkte des Testsiegers interessiere wollte ich auf die angegebenen Links gehen. Aber leider, der Robinsonshop wurde geschlossen und beim amv24 handelt es sich angeblich um eine Partnerbörse so dass mein Arbeitgeber mir den zugriff verweigert. LW