KONSUMENT.AT - Waschbare Herrenanzüge - Waschbare Herrenanzüge

Waschbare Herrenanzüge

Ab in die Maschine!

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/1999 veröffentlicht: 01.10.1999

Inhalt

Bügeln braucht viel Erfahrung

Ist schon das korrekte Bügeln eines Hemdes keine einfache Sache, so braucht es für das Bügeln eines Anzuges noch viel mehr Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Das schafft meist nur die Putzerei. Bei waschbaren Herrenanzügen gehört aber das eigenhändige Bügeln dazu. Denn es hat keinen Sinn, durch das Waschen zu Hause Geld zu sparen, um dann den Anzug in der Putzerei bügeln zu lassen.

Auch beim Bügeln punktete der markenlose Polyesteranzug deutlich: Um ein gutes Aussehen zu erreichen, war nur ein mäßiger Aufwand nötig. Sehr aufwendig gestaltete sich hingegen die Prozedur beim Bonomi-Baumwollanzug. Der Bug war nach dem Waschen weg und musste neu in die Hose gebügelt werden. Auch die Oberfläche des Baumwollanzuges vertrug das Waschen nicht sonderlich gut. Sie wurde rau, bildete kleine Knötchen (Pilling); der Ärmelansatz an der Schulter zog Falten, die Nähte wurden wellig. – Die Hosen überstanden das Waschen deutlich besser als die Sakkos (die Baumwollhose mit Einschränkung).