KONSUMENT.AT - Waschmaschinen - Waschmaschinen

Waschmaschinen

Saubere Weste

Seite 3 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2000 veröffentlicht: 01.11.2000

Inhalt

Zurückhaltung beim Verbrauch

Überzeugend ist die Mittelklasse auch aus der technischen Prüfung hervorgegangen. Der Energie- und Wasserverbrauch bei einem 60-Grad-Waschgang mit voller Beladung liegt vielfach sogar eine Spur unter jenem der hochpreisigen Geräte. Zu Recht sind die Maschinen allesamt in der Energieeffizienzklasse A angesiedelt. Die Energieeffizienzklassenverordnung lässt den Herstellern allerdings einen relativ weiten Spielraum, den sie natürlich ausreizen. Um ein Beispiel zu nennen: Laut Verordnung darf das in die Maschine einlaufende Wasser bis zu 17 Grad Celsius haben. Zugleich ist den heimischen Trinkwasserversorgungsunternehmen für das von ihnen gelieferte „kühle Nass“ ein Richtwert von 12 Grad Celsius vorgegeben. Fünf Grad Unterschied also, die im Haushalt durch eine höhere Heizleistung ausgeglichen werden müssen. Nachdem alle Hersteller so verfahren, ist wenigstens die Vergleichbarkeit untereinander dennoch gegeben.

Die Schleuderdrehzahlen betragen in der Mittelklasse bis 1400 Umdrehungen pro Minute (Upm). Wobei die maximale Schleuderdrehzahl nicht alles über die Schleuderwirkung (Restfeuchte) aussagt: Zum einen kommt es auch auf die Konstruktion der Trommel an, zum anderen darauf, wie lange die Maschine überhaupt mit der höchsten Drehzahl fährt. Diese wird während des Schleuderdurchgangs nur kurzfristig erreicht, zum Teil handelt es sich um wenige Sekunden.