KONSUMENT.AT - Waschmaschinen - Waschmaschinen

Waschmaschinen

Mit allen Wassern gewaschen

Seite 4 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2001 veröffentlicht: 27.09.2001

Inhalt

Verbesserungsbedürftig

Immer noch stark verbesserungsbedürftig ist die Anordnung der Fremdkörperfalle bzw. des Flusensiebes (zum Reinigen und zur Notentleerung). Bei der Hälfte der Modelle muss man sich dafür mehr oder weniger auf den Bauch legen – unnötig, wie die positiven Gegenbeispiele belegen. Insgesamt konnten die Modelle von Quelle und Zanussi in der Handhabung am meisten punkten. Beide Geräte werden übrigens von Betrieben des Electrolux-Konzerns hergestellt, ebenso wie das Modell von Neckermann. Am schlechtesten schnitt die Elin-Waschmaschine ab, die in fast allen Belangen enttäuschte.

Ausstattung

Was die Ausstattung betrifft, so können – dank der immer billiger werdenden elektronischen Bauteile – auch die preiswerten Waschmaschinen heute mit vielen Features aufwarten. So verfügen alle Geräte über ein extra Spül- und Schleuderprogramm. Bei fast allen (außer Whirlpool und Elin) ist ein vierter Spülgang zu allen Programmen zuschaltbar, bei einigen sogar ein fünfter. Dies ist für Allergiker von Vorteil, weil Waschmittelrückstände besser ausgespült werden können. Auch in Gebieten mit extremem Weichwasser (unter 5 Grad dH – deutscher Härte) kann mit einem zusätzlichen Spülgang das Spülergebnis verbessert werden. Whirlpool bietet stattdessen eine „Wasser-plus“-Funktion. Sie sorgt für einen erhöhten Wasserstand in allen Programmgängen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen