Waschmaschinen im Test

Warum mehr bezahlen!

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2009 veröffentlicht: 26.06.2009

Inhalt

Wasser und Strom sparen bringt nicht nur Vorteile

In den vergangenen Jahren ist es ja allen Herstellern gelungen, den Verbrauch von Wasser und Strom bei ihren Waschmaschinen mehr und mehr zu reduzieren. Weniger Wasser bedeutet Einsparung an Energie, was insofern erfreulich ist, als Strom sparen im Haushalt nicht nur dem Geldbörsel, ­sondern auch der Umwelt zugute kommt. Andererseits: Je weniger Wasser die ­Maschine nimmt, umso schlechter fällt das Ergebnis beim Spülen aus. In diesem Punkt konnte kein Gerät überzeugen, vor allem nicht bei der Buntwäsche. Speziell Personen mit empfindlicher Haut sollten daher einen zusätzlichen Spülgang einschalten.

Mit der Reduktion der Wassermenge haben sich wiederum die Waschzeiten verlängert, um die Waschwirkung einigermaßen konstant zu halten. Was von vielen in Bezug auf die Stromrechnung falsch verstanden wird. Die fällt jedoch nicht höher aus, wenn die Programmdauer nun zwei Stunden oder noch mehr beträgt, im Gegenteil. Die meiste ­Energie wird nämlich zum Aufheizen des Wassers benötigt.

Auch auf die Beladung kommt es an

Es ist schon richtig, dass man am wirtschaftlichsten und sparsamsten wäscht, wenn die Maschine voll beladen ist. Stopft man aber zu viel hinein, behindert das die Waschmechanik. Wenngleich viele Maschinen heute ein größeres Trommelvolumen haben als früher, darf das nicht dazu verleiten, die Angaben zur Beladung laut Bedienungsanleitung zu ignorieren. Buntwäsche kann bis zum jeweiligen Maximum in die Maschine, bei pflegeleichten Textilien ist die Menge auf die Hälfte reduziert. Je weniger Wäsche in der Trommel liegt, umso ­effektiver kann sie gespült werden. Und sie wird auch weniger zerknittert. Die Ergebnisse des Spülens fallen also beim Pflegeleicht-Programm zumeist besser aus als bei der Buntwäsche.

Vor Überschwemmung sicher

Für den Betrieb der Waschmaschine ist auch deren wassertechnische Sicherheit ­relevant. Die minimalste Form eines zusätzlichen Wasserschutzes besteht aus einem verstärkten Zulaufschlauch mit erhöhter Druckfestigkeit sowie einem ins Gerät integrierten Überlaufschutz, der dafür sorgt, dass die Trommel nicht überlaufen kann.

Mehr Sicherheit bringt ein doppelwandiger Zulauf, besser bekannt als Aqua-Stop-Schlauch. Da ist der Innenschlauch von einem Außenschlauch umhüllt, welcher im Falle eines schadhaften Innenschlauchs das austretende Wasser zurückhält. Darü­ber hinaus unterbricht ein in den Schlauch integriertes Ventil die Wasserzufuhr direkt am Wasserhahn. Dieses System bietet aber keinen Schutz vor auslaufendem Wasser im Inneren des Gerätes. Das kann nur der Vollwasserschutz.

Hier kommt ebenfalls ein Aqua-Stop-Schlauch mit Sicherheitsventil zum Einsatz. Bei defektem Innenschlauch fließt das Wasser über den Außenschlauch in die Bodenwanne. Diese ist mit einem Sensor aus­gestattet, der jeglichen Wasseraustritt im Geräteinneren erfasst und die Pumpe einschaltet. Gleichzeitig sorgen Magnetventile dafür, dass kein Wasser nachfließen kann.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
42 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • zuwenig Marken/Modelle
    von susie am 23.09.2011 um 14:24
    Ich hätte gerne gewusst wie die Candy Evo Modelle abschneiden, da wir immer mit den Candy Waschmaschinen zufrieden waren. Auch gibt es eine Ökomodell von Gorenje. Ist ein weiterer Test geplant?
  • Anderer Tabellentyp
    von REDAKTION am 22.02.2010 um 10:57

    Programmiert hat diese Website PXP.eu.

    Wir wählen - für Sie - eine andere Tabellendarstellung. Diese andere Darstellung gibt Ihnen auch den Zugang zur Gesamttabelle. Beachten Sie bitte: Wir haben unterschiedliche Nutzergruppen - Details siehe unten - und können den Tabellentyp an die Nutzergruppe anpassen. Wenn Sie also "Ihre" Darstellung einfordern, könnte es sein, dass Sie die Bedürfnisse der anderen Nutzergruppe missachten.

    Ihr Konsument-Kasperle-Team

  • Tabelle
    von plattenspieler am 31.01.2010 um 20:34
    Wo bitte ist eine vollständige Vergleichstabelle ? Welches Kasperle hat diese Website programmiert ? völlig unbrauchbar, bitte wieder die alte Tabellenform aktivieren Danke
  • Tabelle aufklappen
    von REDAKTION am 19.11.2009 um 11:54

    Viel Spaß bei Ciao; wir bezweifeln, dass Sie dort mehr finden. Tipp:

    Gehen Sie auf die Seite 4, dort ist die Tabelle und klicken Sie auf das schwarze Dreieck links. Dann klappt die Tabelle auf und Sie sehen alle Details zum Produkt:

    In der Tabelle ist noch mehr zu sehen, klicken Sie auf das schwarze Dreieck links

    Wir haben mehrere Nutzergruppen und eine darauf abgestimmte Darstellung: Den einen reichen knappe, elementare Infos wie Marke, Type, Preis und Testurteil. Für die ist die erste Ansicht. Für die am Detail interessierten User gibt es die nächste Ebene.

  • Waschmaschinen im Test Heft 7/2009
    von dean am 17.11.2009 um 18:37
    warum gibt es keine Tabelle mit den Testergebnis?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo