KONSUMENT.AT - Waschmaschinen: Reaktion auf Konsumentenanfragen - Die richtige Antwort

Waschmaschinen: Reaktion auf Konsumentenanfragen

Guter Rat ist selten

Seite 5 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2008 veröffentlicht: 16.09.2008

Inhalt

Die richtige Antwort

Welche Informationen die Antwort enthalten sollte

1. Warum wäscht meine neue Waschmaschine viel länger als die alte?

Man versucht heute, ein gleich gutes Waschergebnis mit geringerem Energieeinsatz zu erzielen. Eine Reduktion der Wassermenge bringt eine große Einsparung an Energie, die zum Aufheizen des Wassers benötigt wird. Das muss aber mit einer verlängerten Waschdauer kompensiert werden, um das Wasch­ergebnis konstant zu halten. Ähnliches gilt für den Trend zu niedrigeren Waschtemperaturen.

2. Beim Waschen von dunkler Wäsche mit einem Colorwaschmittel bleiben weiße Flecken auf der Wäsche zurück. Wie gibt es das und was kann ich dagegen tun?

Dabei kann es sich um Ablagerungen von Zeolithen handeln, die Pulverwaschmitteln als Wasserenthärter beigegeben werden. Diese lassen sich aber leicht ausbürsten. Sie können auch auf ein flüssiges Waschmittel umsteigen, das enthält keine Zeolithe. Weiters hilft: weniger Wäsche einlegen, mehr Wasser bzw. weniger Waschmittel verwenden.

3. Wir möchten künftig Regenwasser für die Waschmaschine verwenden – was ist dabei zu beachten?

Regenwasser hätte zwei große Vorteile: Da es weicher als Leitungswasser ist, kann die Zugabe von Waschmittel reduziert werden und die Verkalkungsgefahr ist geringer. Sie benötigen eine eigene Regenwasserleitung, was das Eindringen von Regenwasser ins Trinkwasser verhindert. Weiters brauchen Sie eine gute Filteranlage und ausreichend hohen Wasserdruck. Informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde; Installation nur durch einen Fachmann! Empfehlenswert ist die Verwendung von Regenwasser aber nicht: unwirtschaftlich, hygienische Bedenken.

4. Seit einiger Zeit riecht meine Maschine komisch, obwohl ich immer das gleiche Waschmittel und die gleichen Programme verwende. Was ist der Grund?

Wenn die Waschmaschine über einen längeren Zeitraum nicht oder nur mit einer Temperatur von 30 bis 40 Grad C benutzt wird, kann sich ein Biofilm im Innenraum bilden, in dem Mikroorganismen überleben – das führt zu üblem Geruch. Zur Beseitigung sollten Sie die Maschine im Kochwaschgang ohne Wäsche und mit Vollwaschmittel laufen lassen. Andere Gründe können sein: Waschmittelrückstände im Flusensieb, in der Einspülkammer oder in der Gummidichtung des Bullauges.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen