KONSUMENT.AT - Waschmaschinenservice in Wien - Waschmaschinenservice in Wien

Waschmaschinenservice in Wien

Leck im Bullauge

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2002 veröffentlicht: 23.07.2002

Inhalt

Zeiteinheiten statt Minuten

Die meisten Kundendienste verrechnen nicht die Zeit, die tatsächlich gearbeitet wurde, sondern Einheiten. Das können fünf oder sechs Minuten sein oder auch ganze Viertel- oder halbe Stunden (viele Rechnungen schweigen sich leider darüber aus). Neben der Höhe des Stundensatzes, der sich im Test zwischen 62 und 71 Euro bewegte, hat daher auch diese kleinste zur Verrechnung kommende Zeiteinheit Einfluss auf den Rechnungsbetrag (inklusive der Frage, ob der Techniker bei der Abrechnung auf eine volle Einheit auf- oder freundlicherweise abrundet).

Zusatzkosten

Hinzu kommen die Anfahrtspauschale (manchmal entfernungsabhängig), die so genannte Rüstzeit (das ist die Vorbereitungszeit für den Techniker, die ebenfalls pauschal verrechnet wird), allfällige Nebenkosten (die meist nicht näher definiert sind und oft unter der Bezeichnung „Kleinmaterial“ aufscheinen) und die von Marke zu Marke stark variierenden Ersatzteilkosten (im Test immerhin zwischen rund 25 und 63 Euro).

60 Euro Preisdifferenz

Unterm Strich lagen zwischen der billigsten und der teuersten Reparatur in unserem Test ganze 60 Euro! Dass Quelle dermaßen teuer war, ist nicht zuletzt auf die unverhältnismäßig hohe Rüstzeit-Pauschale im Ausmaß von fünf Zeiteinheiten (= eine halbe Stunde) zurückzuführen.