KONSUMENT.AT - Werkzeug-Kombigeräte für Heimwerker - Werkzeug-Kombigeräte für Heimwerker

Werkzeug-Kombigeräte für Heimwerker

Klein, flink, vielseitig

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

Sinnvoll: getrennte Schalter

Allerdings: Die Vielseitigen stoßen rasch an ihre Grenzen. Stärkerer Druck beim Bohren oder Schleifen senkt die Drehzahl merklich und erhöht den Verschleiß.

Apropos Drehzahl: Sie kann variabel eingestellt werden. Sind die Schalter für Betrieb und Drehzahl getrennt (beim Fein Multimaster, Proxxon OZI 220/E, Dremel Professional 3981, Proxxon Feinbohrschleifer FBS 240/E und Proxxon Industriebohrschleifer IB/E), wird die einmal vorgewählte Drehzahl beibehalten.

Multi-Tools sind praktisch, aber kein Ersatz für Großgeräte oder Spezialisten. Das Black & Decker-Gerät Quattro KC 2002 FK ist Akku-Bohrschrauber, Stichsäge und Deltaschleifer in einem. Ein echtes Kombigerät also. Doch leider in keiner Disziplin Spitze. Die Leistung ist schwach, auch der Akku lässt längeres Arbeiten damit nicht zu.

Verletzungsgefahr im Auge behalten

So klein die meisten Multi-Werkzeuge auch sind, die Verletzungsgefahr sollte man doch nicht unterschätzen: Schutzbrille und eventuell auch Handschuhe sind sicher kein Fehler. Sicherheitsmängel wurden im Test aber nicht festgestellt. Ein Schwachpunkt ist allerdings die Lautstärke. Nur der Proxxon Industriebohrschleifer IB/E ist hier die rühmliche Ausnahme. Durchgeführt wurde der Test gemeinsam mit unserer deutschen Schwesterorganisation Stiftung Warentest. Ausführliche Ergebnisse und Informationen finden Sie in der Testtabelle .

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen