Hutchison Drei: Überhöhte Handyrechnung

Sohn strapaziert Google Play Store

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2018 veröffentlicht: 22.03.2018

Inhalt

Herr Motoca erhält eine Handyrechnung in Höhe von 563,77 - einen Großteil dieser Rechnung verursacht sein 11-jähriger Sohn. Muss er die Rechnung bezahlen?- Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Elisabeth Barth.

KONSUMENT-Redakteur Mag. Elisabeth Barth (Foto: VKI) Herr Motoca hatte von Hutchison Drei eine Handyrechnung in Höhe von 563,77 € erhalten, von denen 527,72 € auf die Rufnummer seines 11-jährigen Sohnes Noah entfielen. Wie konnte binnen eines Monats nur eine derart hohe Rechnung zustandekommen?

Jugendschutzsperre aktiviert

Wir informierten Drei, dass diese Rufnummer von einem 11-Jährigen benutzt wurde, und ersuchten um eine detaillierte Kostenaufstellung. Aus dieser wurde klar, dass Noah Motoca um 527,72 € im Google Play Store eingekauft hatte. Drei bat auf unsere Intervention um Vorlage von Noahs Geburtsurkunde, registrierte ihn anschließend als minderjährigen Nutzer im unternehmenseigenen System und veranlasste umgehend eine Jugendschutzsperre für seine Rufnummer. Herrn Motoca wurde eine Gutschrift in Höhe von 527,72 € auf einer der folgenden Drei-Rechnungen zugesagt.

 


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo