KONSUMENT.AT - Wirtschaftsbegriffe: Inflation - Schleichend oder im Galopp

Wirtschaftsbegriffe: Inflation

Unterschiedliche Auswirkungen

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2016 veröffentlicht: 28.04.2016, aktualisiert: 23.06.2016

Inhalt

Schleichend oder im Galopp

Es gibt verschiedene Arten von Inflation, zum Beispiel eine:

  • Nachfrageinflation (auch: Konsuminflation): Die Preise steigen, weil die Nachfrage deutlich höher ist als das Angebot an bestimmten Waren; oder eine
  • importierte Inflation, die durch höhere Preise importierter Güter entsteht.

Möglich ist auch eine Unterscheidung nach Höhe und Tempo der Geldentwertung:

  • Bei der schleichenden Inflation steigen die Preise und Gehälter Jahr für Jahr – fast schon erwartungsgemäß – im gewohnten Ausmaß) deshalb auch erwartete Inflation genannt);
  • bei einer mäßigen Inflation liegt die Inflationsrate bei wenigen Prozentpunkten, die Preissteigerungen sind von den Konsumenten kaum oder nur vereinzelt wahrzunehmen;
  • bei der trabenden Inflation (ca. 5 bis 10 Prozent) flüchten die Anleger vermehrt in Sachwerte wie Grundstücke, Häuser, Schmuck oder Edelmetall;
  • eine galoppierende Inflation (10 bis 100 Prozent) sorgt bereits für ernsthafte Verwerfungen der Wirtschaft;
  • zu einer Hyperinflation (über 100 Prozent) kommt es meist während oder nach Kriegen, zum Beispiel 1992 im ehemaligen Jugoslawien, wo die Inflationsrate zeitweilig um 1 Prozent pro Stunde anstieg.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen