Internet sicher nutzen: allgemeine Verhaltenstipps

Handeln statt fürchten

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2017 veröffentlicht: 26.01.2017

Inhalt

Onlinebanking

  • Zu Hause: Erledigen Sie Zahlungen und Bank­ge­schäfte im Internet bevorzugt in Ihren ­eigenen vier Wänden oder Ihrem eigenen (mobilen) Netz. Öffentliche WLAN-Hotspots sind zwar praktisch, aber unsicher, weil man nie wissen kann, wer sich sonst noch in diesem Netz aufhält und eventuell den Datenverkehr mitliest. VPN-Dienste (z.B. PrivateTunnel oder Cyberghost) sind eine Alternative.
  • Smartphone: Trennen Sie die Beauftragung der Über­weisung und den Erhalt der mobilen TAN durch die parallele Nutzung von Computer und Smartphone.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Zeitungsartikel
    von REDAKTION am 06.02.2017 um 11:02
    Es steckt schon viel Wahres in diesem Artikel. Um auf Virenschutz verzichten zu können, braucht es allerdings auch eine entsprechende Erfahrung und Routine im Umgang mit dem Internet und unerwünschten E-Mails. Wir möchten der Zielgruppe unserer Artikel lieber nicht raten, den Virenschutz zu vernachlässigen. Ihr KONSUMENT-Team
  • hier ein treffender Artikel für alle Nicht-Apple-user
    von Albrecht23 am 04.02.2017 um 11:58
    http://derstandard.at/2000051700968/Mehr-Schaden-als-Nutzen-Loescht-eure-Antivirensoftware
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo