Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
3 Antworten Seiten:  1
Zur Reparatur des Durchlauferhitzers schickte die Firma, die den Einbau tätigte - wegen angespannter Terminsituation - eine andere Firma. Diese tauschte einen Vaillant Servomotor, schrieb auf den Lieferschein den Ersatzteil, eine Wegzeitpauschale und zwei Monteursstunden. Auf der Rechnung stand dann für diesen Servomotor ein stolzer Betrag von EUR 174 - gegoogelt werden solche Ersatzteile ab EUR 69 angeboten! Auf Nachfrage erklärte der Installateur, daß er zum Ersatzteilpreis von Vaillant auch eine Monteursstunde aufgeschlagen hat, da er das Ersatzteil nicht am Lager hatte und es bei der Herstellerzentrale abholbar war. Dafür hat er dann nur eine Monteursstunde zu EUR 113 abgerechnet - andernfalls wäre ein zweites Wegzeitpauschale (zu EUR 56) zu bezahlen gewesen. Kann ich diese Rechnung nun um 57 EUR kürzen, da ich diese Botenfahrt zur Ersatzteilabholung zu den Monteurskosten (2 Mann!) nicht beauftragt habe, damit nicht einverstanden gewesen wäre und einen zweiten Termin akzeptiert hätte?
Vielen Dank, wir haben Ihre Anfrage an unsere Rechtsabteilung weitergeleitet. Sobald wir mehr wissen, veröffentlichen wir hier die Antwort.
Ihr KONSUMENT-Team

This message was edited 1 time. Last update was at 11. September 2014 11:15

Wir benötigen zur Beantwortung Ihrer Frage noch einige genauere Informationen. Deshalb ersuchen wir Sie, direkt Kontakt mit unserer Beratung aufzunehmen: Tel. 01/588 77-0 (Mo-Fr 9 bis 16 Uhr).

Ihr Konsument-Team

This message was edited 1 time. Last update was at 17. September 2014 14:49

Nach Rücksprache mit der VKI-Beratung habe ich - wie von mir angedacht - den Rechnungsbetrag gekürzt und das mit eingeschriebenem Brief begründet.
Wichtig war dabei die Warnung, daß Handwerker üblicherweise gut rechtschutzversichert sind, und diese dann gerne klagen.
Das für mich überzeugende Argument war der Hinweis auf das seit 13.6.2014 geltende FAGG, wobei entweder die zu erwartenden Kosten im vorhinein bekanntzugeben gewesen wären oder zumindest nachweislich gesagt hätte werden müssen, aus welchen Faktoren sich die Rechnung zusammensetzen wird (z.B. Stundensatz, Wegzeitpauschalen).
Die Neuerungen des Fernabsatz- und Auswärtsgeschäftegesetz (FAGG) helfen zwar nicht, wenn man einen Reparaturauftrag im Geschäftslokal des Handwerkers erteilt, jedoch bei telefonischer Kontaktaufnahme und Auftragserteilung in der Wohnung eines Kunden müssen die Kosten deutlicher als bisher gewohnt dargelegt werden.

This message was edited 2 times. Last update was at 12. October 2014 01:30

Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 20. October 2021 10:12