Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
3 Antworten Seiten:  1
Meiner Frau ist kürzlich folgendes passiert: Sie wollte eine Beratung bei einem Zahnarzt - ob unser Kleiner eine Zahnspange braucht. Noch bevor sie mit dem Arzt reden konnte, haben die Ordihilfen sie bzw. das Kind zum Röntgenraum bugsiert. Nein, sie will kein Röntgen, hat sie gesagt. Sie will erst mit dem Arzt reden.
Daraufhin waren dort alle beledigt. So, als MÜSSE man als Patient erst ein Röntgen über sich ergehenlassen bevor man mit dem Arzt reden darf.
Der Arzt hat sie dann sehr kühl und von oben herab behandelt. Sie musste sich ausdrücklich dafür rechtfertigen, dass sie kein Röntgen will.

Da hilft man der Kasse beim Sparen und wird dann blöd behandelt.
Hallo, sollte eigentlich nicht sein, das man wegen einer verweigerung eines Röntgens mies behandelt wird. Allerdings ist anzumerken, das ein Röntgen bei einem Beratungsgespräch für eine Zahnspange sehr hilfreich sein kann. Und seien wir mal ehrlich, die Röntgenstraheln sind heutzutage so gesunken, das man bei einem Flug oder einer Bergtour mehr Strahlen aufnimmt.

Aber trotzdem, Freundlichkeit ist das Wichtigste und es ist auch der 1. Eindruck den man aus der Praxis mit nimmt. Denn dort will man dann nicht mehr hin.

...ein Röntgen bei einem Beratungsgespräch für eine Zahnspange sehr hilfreich sein kann.... Das ist auch richtig. Die Stellung des OK zum UK wird vermessen, berechnet, ect ect
Zahnröntgen, Kieferröntgen bitte immer mit Bleischutz . Falls dieser nicht gegeben wird, bitte anfordern. Der Arzt hätte besser getan, sachlich und freundlich die Notwendigkeit zu erklären, denn für einige gezielte Behandlungen ist ein Röntgen erforderlich.
Die Frage war: braucht mein Kind eine Zahnspange?
Und das sollte ein wenig erfahrener praktizierender Zahnarzt OHNE Röntgen sehen.
Geschäftstüchtig nach dem Motto:
Komm zu mir ich helfe Dir...........aber wie.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 30. November 2021 16:43