Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
0 Antworten Seiten:  1
Die Anzahl der Personen, die Weizenmehl (oder insgesamt Gluten) nicht vertragen, wächst ständig. Bzw. wird die Unverträglichkeit immer öfter erkannt (Zöliakie). Während einerseits die Nahrungsmittelindustrie darauf Rücksicht nimmt und eine immer breiter werdende Palette "glutenfreier" Produkte anbietet - schließlich ist die Kundschaft bereit, dafür mehr zu zahlen ..., findet sich andererseits in vielen Fertiggerichten die unnötige Beimischung von Weizenmehl und Weizeneiweiß.
Im Gulasch braucht man kein Mehl zur Bindung, das tun auch Erdäpfel bzw. Kartoffelstärke. Auch bei Chili con Carne und zahlreichen anderen Produkten findet sich immer wieder Weizenmehl, dabei wäre Kartoffelmehl, Maismehl glutenfrei und damit wohl breiter geeignet als Zugabe.
Extrem enttäuschend sind die neuen Knorr Basis "Echt Natürlich" Mischungen, die großteils Weizenmehl enthalten.
Daß es bei Lidl vor Weihnachten im DeLuxe Programm Feigen und anderes Trockenobst gab, das im Weizenmehl gewälzt wurde, war auch absurd. Weizenmehl in der Schokolade, im Backpulver, im Pudding und in Saucen - ist doch wirklich absolut unnötig. Noch dazu in einer Zeit, wo die Reaktion auf Allergene immer mehr zunimmt (lt. ärztlicher Vermutung ist möglicherweise nicht mal so sehr das Getreide selbst der Auslöser als vielmehr die Spritzmittel mit denen das Getreide reichlich verseucht wird).
Es wäre hoch an der Zeit, daß die Essens-Entwickler unnötige Beimischungen wie eben Weizenmehl udgl. weglassen.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 18. June 2021 23:28