Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
2 Antworten Seiten:  1
Belästigungen per (Festnetz)Telefon sind an der Tagesordnung. Aus familiären gesundheitlichen Gründen müssen wir Festnetz behalten; allerdings gibt es den Telefonterror mit unerwünschten Werbe- und Auslands-Anrufen auch auf dem Mobiltelefon. Diese Nummern suche ich dann im Internet auf den einschlägigen Seiten und weiß dann, was andere Nutzer davon halten oder wer sich ggf. dahinter versteckt. Egal, nun fand ich das Angebot der Firma Tellows, die Anrufblocker für Festnetz und Mobiltelefone anbietet. 90 Euro für dieses Gerät sind auch nicht wenig und ich stelle daher die Frage, ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat. Ob sich die Anschaffung so eines Gerätes lohnt. Denn irgendwo im Kleingedruckten steht, daß diese Lizenz nur 2 Jahre gilt.
Die Version, die ich von den div Internetseiten zu unerwünschten Tel.Anrufen kenne, besteht darin, daß wir alle dem Internetseitenbetreiber melden, welche Nummern anrufen und wer ggf. dahinter steckt (Werbefirma, Verlag, Meinungsforscher udgl.) -, dieses zwischengeschaltete Gerät kriegt von der Firma Tellows Updates mit diesen Meldungen und blockt damit diese Nummern ab. Klingt zwar gut, aber der Preis ist m.E. schon recht happich für nur 2 Jahre. Bitte um Erfahrungen. Dankesehr.
Ich wäre vorsichtig bei diesem "Anrufblocker". Klingt für mich nicht seriös.
Würde einfach (falls noch nicht vorhanden) einen Festnetzapparat mit Rufnummernerkennung kaufen, bei unbekannten/anonymen Anrufern einfach nicht abheben und mir einmal die Mühe machen, die lästigen Nummern zu notieren und eine diesbezügliche Sperre bei ihrem Festnetzanbieter durchführen lassen, kostet nur einen Bruchteil. Zudem ist in erster Linie die Beantragung einer Geheimnummer das Gebot der Stunde, die mittlerweile 86jährige Mutter meines Kollegen (lebt allein in einem Reihenhaus) wurde vor einigen Jahren immer wieder von dubiosen Firmen angerufen und belästigt (sie ist geistig noch klar, kennt jedoch die findigen Tricks div. Firmen nicht alle), mit Beantragung einer Geheimnummer (kostet nur eine kleine Gebühr pro Jahr) war´s dann vorbei .
Es geht vielleicht auch billiger. Bei uns hat sich folgende Methode schon mehrfach bewährt: Hörer abheben und ohne zu sprechen sofort wieder auflegen. Nach spätestens 5 Anrufen war der Spuk immer vorbei.
Eine aktivierte Rufnummernerkennung (Clip-Funktion) macht hier Sinn. Sie kostet ca. 1 eur pro Monat.
Ich hätte auch Bedenken, einen derart teuren Anrufblocker zu kaufen.
Eine Geheimnummer hat leider auch Nachteile, denn sie scheint auch bei der Rufnummernerkennung nicht auf.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 10. August 2020 18:07