Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
0 Antworten Seiten:  1
Neulich auf der Post in 2232 Deutsch Wagram: Ich möchte ein Päckchen aufgeben. Seit geraumer Zeit informiere ich mich bereits vorab (Gewicht, Maße,..), was das Porto beträgt, da mein Vertrauen in die Post sehr eingeschränkt ist. In dieser Filiale gibt es im Eingangsbereich auch eine Versandstation, wo man den Preis der Sendung feststellen kann. Nach Überprüfen der Dicke der Sendung (Buch) stellte ich fest, dass es < 3 cm ist und der Preis somit 2,50 beträgt. Eigentlich hätte ich hier bereits eine Frankierung kaufen können, aber dann hätte ich nicht folgendes Erlebnis gehabt: Ich entscheide mich, da der Schalter ohnedies gerade frei ist, die Sendung der Postmitarbeiterin persönlich zu übergeben. Wie aus der Pistole geschossen erfolgt sofort ihre Preisfeststellung: 4,00. Ich sage ihr, dass ich die Sendung im Eingangsbereich überprüft habe und der korrekte Preis 2,50 beträgt. Um mir zu beweisen, dass sie Recht hat, zückt sie eine Schablone hervor und versucht die Sendung durch einen Schlitz zu bekommen - "Sehen sie, es passt nicht durch, also 4,00!" Das Ganze kommt mir sehr seltsam vor, denn bei der anderen Schablone (im Eingangbereich) passte die Sendung sehr wohl durch....zum Glück intervenierte an dieser Stelle eine Kollegin und wies sie darauf hin, dass dies die falsche (!!!) Schablone ist. Ich bezahlte also 2,50, aber die Postangestellte fand es natürlich nicht der Mühe wert, sich für ihren Irrtum zu entschuldigen. Fazit: 1) Wenn es eine Alternative gibt (z.B. Hermes), dann nutze ich diese. Hermes Pakete sind im übrigen auch günstiger! 2) Wenn ich zur Post muss, nutze ich ab sofort nur mehr den Automatenservice. 3) Wenn ich mich einmal wieder über inkompetente Mitarbeiter ärgern will und unfreundlich behandelt werden möchte, dann stelle ich mich wieder bei einem Post Schalter an.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 26. September 2020 08:44