Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
2 Antworten Seiten:  1
Abweichender Reiseweg:

RJX 765 wurde am 31.5.2019 ohne Ansage am Bahnhof Wörgl, bzw. ohne Hinweis auf Ankünder-Tafel
Statt über Kufstein über Bischofshofen ohne Stopp nach Salzburg geführt.
Mehrere Mitreisende bestätigen, dass im Zug am Bahnhof Wörgl keine Ansage zu hören war.
Nachdem am selben Tag laut Medien ein Oberleitungsschaden auf der Strecke Wörgl Kufstein auftrat, hielt auch ich die -unverständliche, völlig leise- Ansage im Zug und die ca. 20 Min. verspätete Abfahrt in Wörgl als Grund.
Erst auf der Strecke nach Kitzbühel (ich kam eben vorher von dort) wurde ich gewahr, dass der RJX eine andere Strecke nahm, obwohl außer mir noch mindestens 5 Fahrgäste betroffen waren, wurde ein außerplanmäßiger Halt z.B. in Kirchberg oder Kitzbühel nicht angeboten. Der Zugbegleiter wurde kurz nach Abfahrt in Wörgl von allen Personen informiert.

Meine Reise zum Flughafen München dauerte also statt bis 10:55 wesentlich länger. Der Flug war bereits gestartet, ich stieg um 14 Uhr am Bahnhof München Ost aus (planmäßige Ankunft wäre 13:31 gewesen, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr).

Für die Bahnfahrt habe ich per Sparschiene 14- Euro bezahlt, der Flug kostete 132,- Euro, zusätzlich die Kosten für die S-Bahn zum Flughafen 13,- Euro.


Der Erstattung der ÖBB betrug: 8,40 Euro!


This message was edited 1 time. Last update was at 31. July 2019 11:53

Ihre Verärgerung ist verständlich. Es wäre es interessant zu wissen, ob Sie einen Ersatzflug nehmen konnten oder nicht. D.h. ist Ihr Flug verfallen, oder mussten Sie für einen anderen Flug aufzahlen?
.
Wurde von den ÖBB eine Erklärung für die geringfügige Entschädigung geliefert?
Da die durchgehende Strecke bei den ÖBB gebucht worden war, hätten meiner Meinung nach die 13€ für die S-Bahn-Fahrt zum Flughafen entschädigt werden müssen bzw. hätte das Sparschiene-Ticket wegen der Zugumleitung gelten müssen (da hätten die deutschen Bahnmitarbeiter informiert sein müssen – ob die Kommunikation von Bahn- zu Bahnunternehmen geklappt hat?), denn bei Zugverspätungen gelten Sparschiene-Tickets auch in nachfolgenden Zügen.
Entschädigungen für versäumte, nicht beim selben Bahnunternehmen gebuchte Anschlussverkehrsmittel (Züge, Busse oder Flüge) sind von der derzeitigen EU-Fahrgastrechte-Verordnung bedauerlicherweise nicht vorgesehen.
.
Alternative Reisemöglichkeit bei rechtzeitiger Information: Wenn Sie in Wörgl rechtzeitig über die Umleitung informiert worden wären, hätten Sie die Strecke Wörgl – Kufstein mit dem Bus zurücklegen können (Abfahrt 9:10, Ankunft 9:37) und die nächste Meridian-Verbindung erreicht (Kufstein ab 10:02, München Flughafen an 11:55) und wären mit einer Stunde Verspätung am Flughafen angekommen. Dann hätten Sie Ihr Flugzeug wohl knapp, aber doch noch erreicht. Die Sparschiene hätte für die nächste Verbindung eigentlich auch gelten müssen, da die gebuchte Vorlaufverbindung ausgefallen war (waren die Meridian-Bahnmitarbeiter informiert?); der Bus hätte allerdings extra bezahlt und dann erstattet werden müssen.
.
Ergänzender Hinweis zu Sparschiene und Verspätung:
ÖBB-Handbuch Ausland:
https://www.oebb.at/static/tarife/de/handbuch_fuer_reisen_mit_den_oebb_ins_ausland/index.html#2854993163
B.1.2.1 Für Fahrten nach Deutschland mit der Deutschen Bahn mit Sparschiene
B.1.2.1.3.5 Verpassen Sie aufgrund eines verspäteten Zuges einen Anschlusszug, fahren Sie mit den nächsten möglichen Zügen zu Ihrem Zielbahnhof. Lassen Sie sich die Verspätung gegebenenfalls von unseren Zugbegleitern bestätigen.
.
.
(Aus dem Beitrag habe ich noch etwas dazugelernt: nämlich, dass es für die Relation Kitzbühel – Kufstein – München Flughafen Sparschiene-Tickets gibt, denn die Strecke Kufstein – München Hbf wird von der deutschen Privatbahn Meridian bedient. Auf der Strecke Salzburg – München gibt es keine Sparschiene für Verbindungen mit Meridian. Dass es Sparschiene via Kufstein gibt, liegt offenbar daran, dass auf der Strecke Kufstein – München nur ganz wenige ÖBB-/DB-Züge verkehren.)

This message was edited 2 times. Last update was at 31. July 2019 16:22

Danke für die kompetente Antwort. Ja, selbstverständlich hätte ich die Busverbindung Wörgl-Kufstein genützt, wäre ich informiert geworden.
Es waren noch zwei Familien mit kleinen Kindern im selben Waggon, die unfreiwillig einen Tagesausflug nach Salzburg machten (ca. 2h Fahrzeit - und dann zurück).
Diese wollten eigentlich nur in wenigen Minuten von Wörgl nach Kufstein.
Und noch etwas: ein Stop des RJ in Kitzbühel oder Kirchberg war nicht möglich, das hätte ja auch die "West-Österreich-Rundfahrt" für alle verhindern können.

Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 19. October 2021 14:23