Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
1 Antworten Seiten:  1
Seit 1995 habe ich eine Telefonnummer mit der Vorwahl 0664 (A1); die Rechnungen wurden von mir immer pünktlich bezahlt und meist verfüge ich über ein größeres Guthaben auf meinem A1-Rechnungskonto.
Am 24. Juli 2019 um etwa 18:51 Uhr wollte ich von meiner Vertragsnummer (A1) € 1,00 (ein Euro) auf eine B.free-Nummer (auch A1) per SMS überweisen, wie ich das schon oft gemacht hatte. Postwendend kam die automatisierte Antwort: "Sie können Guthabentransfer nur nützen, wenn Sie Ihre Rechnung mit Bankeinzug begleichen. Unter 0800664664 helfen wir Ihnen gerne! Ihr A1 Team". Für diese SMS wurden mir Gebühren verrechnet - außer Spesen nichts gewesen. Da ich grundsätzlich - bis auf drei Ausnahmen - keine Einziehungsaufträge erteile, fühle ich mich als Kunde diskriminiert. Außerdem ist unter der angegebenen Rufnummer 0800664664 nur ein kurzes Besetztzeichen zu hören und danach wird der Anrufversuch unterbrochen, da die Telefonnummer nicht mehr existiert und auf 0800664100 geändert worden ist - dies teilte mir ein Chat-Mitarbeiter mit.
Es gibt bei A1 leider keine kompetenten Personen, die ein gewisses Pouvoir für eine Umbuchung besitzen.
Heute erhielt ich ein Schreiben von A1, datiert mit 25. September 2019, in dem die Grundvoraussetzungen für einen Guthabentransfer aufgelistet sind.
Wie schon erwähnt, spießt sich die Angelegenheit am Punkt der Rechnungsbezahlung mit Einzugsermächtigung.
Ich finde, man müsste diese Art von Kundendiskriminierung aufzeigen, da eine Rechnungsbegleichung mit Einziehungsauftrag meine Entscheidungsfreiheit und die anderer A1-Kunden einschränkt.
Bei Energie-Graz leider auch so.
Digitale Rechnung wird beworben um den Papierverbrauch zu reduzieren. Auf energie-graz.at/digital steht dann:
Voraussetzung dafür ist ein bestehender Einziehungsauftrag (SEPA-Lastschrift-Mandat) beziehungsweise der Umstieg auf diesen.
Ich weigere mich ebenfalls mich zu dieser Bezahlform drängen zu lassen. Habe nur schlechte Erfahrungen gemacht damit. Firmen buchen Beträge ab wie es ihnen gefällt und ich habe nicht einmal das Recht einen Einziehungsauftrag zu widerrufen bei meiner Bank. Scheinbar kann man diesen nur "stilllegen" Die Firma kann ihn wenn sie will wieder reaktivieren und weiter Geld abbuchen. Wenn ich als Kontoinhaber nicht mehr entscheiden darf ob und was bei mir abgebucht wird...
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 31. October 2020 14:24