Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
7 Antworten Seiten:  1
Hofer markt Bettler ohne Mund Nasen Schutz Behindert Einkaufswagen
Beschwerde beim der Kassa Können ''''''''''''( die wollen ) nichts machen

Bei anderen Supermärkten sind Einkaufswagen zur Freien Entnahme und zum selber Desinfizieren
ABER HOFER ist eben Anders

Ein Frustrierte und enttäuschter Kunde
..
PS. ist mir bei Hofer Langenrohr schon öfter passiert
Einkaufswagen werden von ( vermutlich Bettler ) blockiert um Geld zu bekommen

This message was edited 3 times. Last update was at 05. November 2020 22:20

Hmm.
Bei beiden Hofer Märkten in Vöcklabruck sind die Wagen zum selbst zu desinfizieren.
Geduldet werden Verkäufer der ObdachlosenZeitschrift "Kufpermuckn".
Bei Bettlern und anderen Verkäufern greifen beide Marktleitungen selbstständig ein. Und dass, der Bettler keine Maske trägt liegt ja nicht in den Händen des Supermarktes...
Nur weils bei einem Hofer nicht hinhaut muss man ja nicht alle Märkte in eine Topf werfen.. Ich beziehe mich da auf :"ABER HOFER ist eben Anders ".

Das Blockieren der Einkaufswagen ist sicher Absicht, da gebe ich Ihnen recht.

Liebe Grüße

...geht es hier wirklich darum, dass der Bettler keine Maske trägt oder ist das wirkliche Problem der Umstand, dass der "böse" Fremde kein Einheimischer und womöglich sogar kriminell ist?
Mein Gott ... seid doch dankbar und froh, dass ihr selber genug Geld und zum Fressen habt, euch eine Maske leisten könnt und nicht ums nackte Überleben kämpfen müsst. Obendrein geht's euch sogar so gut, offensichtlich zu gut, dass Ihr mit vollem Bauch und Dach über'm Kopf auch noch die Zeit habt, die schwächsten der Schwachen hier auszurichten. Mir ekelt’s grad! Zur Erinnerung: hier geht's nicht um das Ausleben eurer Rassismen, sondern um Konsumentenbelange!

Meine Empfehlung an die Verfasserin dieses Beispiels der Undankbarkeit, Herz- & Gedankenlosigkeit und alle 4016 Leser dieses Eintrags, die stillschweigend zustimmen: versetzt euch einfach nur für einen Augenblick in die Lage einer solch armen Seele und denkt nach, wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr genötigt wärt, auf solch entwürdigende Weise das Dasein zu fristen und dafür auch noch verurteilt und ausgerichtet zu werden…
Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich in Zeiten von Corona nicht an einem Bettler ohne FFP2-Maske vorbeizwängen will um an einen Einkaufswagen zu gelangen.
Wenn Sie, liebes „SuppenHuhn“ geil auf BettlerInnen sind, dann lassen Sie sie doch vor Ihrer Wohnungs-/Haustür betteln. Und ja, auch mich ekelt es bei so viel Schwachsinn, wie Sie hier schreiben. Nehmen Sie doch ein paar dieser Leute bei sich auf und kümmern Sie sich auf Ihre Kosten um sie bevor sie andere Leute als Rassisten bezeichnen die nicht Ihrer Meinung sind!!!!!
bin ganz Ihrer meinung Herr Rudolf H.
Bin auch der Meinung der letzten beiden Poster vor mir. Bei jedem/r, der sich ordentlich beträgt, werden schwere Geschütze aufgefahren, da wird man das auch vom Herrn Bettler erwarten dürfen. Außerdem ist es nicht notwendig, zu betteln, da gibts Ausspeisungen etc., wo man auch Kleidung und sicher auch Masken bekommt. Wenn man solche Herrschaften auf solche Einrichtungen verweist, lehnen sie immer ab. So schlecht kann es denen dann nicht gehen. Den Weg zu den Einkaufswagen zu versperren ist übrigens Nötigung, da MUSS der Laden die Polizei holen, wenn er nicht KundInnen verlieren will. Übrigens ist mir das beim Billa beim Wilhelminenspital mal passiert, dass sich der Filialleiter weigerte, nachdem ich von einem Sandler, kein Bettler, angegangen worden bin. Die Sache landete übrigens vor dem Straflandesgericht (gegen den Herrn gab es übrigens eine Sammelklage), der Mann war ein amtsbekannter Alki und Gewalttäter, der zwischenzeitlich im Gefängnis gelandet ist und erneut verurteilt wurde.
Andererseits hat ein Zielpunkt gegen eine Schizophrene, die regelmäßig ausrastete, erfolgreich Hausverbot verhängt.
Wenn das der Laden nicht checkt: Anderen Supermarkt suchen, ich weiß allerdings nicht, wie es im Tullnerfeld aussieht.
Detto bei Lidl.
Das ist mir in Graz beim SPAR auch passiert. Versperrt mir den Weg zum Wagerl und versucht sich hier "aufzuzwingen".
Also wir haben hier noch immer Corona und wenn der hier jedes Wagerl angreift und infiziert ist dann steckt der jeden an der dort einkaufen geht!
Ich stimme hier zwar grundsätzlich mit Konsument 1964 überein, aber meinetwegen können sie ja betteln. Nur dieses aggressive sich aufdrängen ist ärgerlich.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 13. June 2021 10:10