Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
0 Antworten Seiten:  1
Seit ungefähr einem Jahr erhalte ich aufgrund des Ablaufes von 2 Lebensversicherungen monatliche Rentenzahlungen.
Jetzt habe ich von der betreffenden Versicherung, der ÖBV, zwei Schreiben erhalten in denen mir gleichlautend folgendes mitgeteilt wird:
"Wir informieren Sie darüber, das ab 2021 die laufenden Rentenzahlungen an die Gesamtverzinsung von 2,25% angepasst werden, und sich dadurch Ihre monatliche Rente reduziert. Die Reduktion betrifft ausschließlich den Teil der Rente, der von der Gewinnbeteiligung abhängt ......"
Mein Versicherungsvertreter hat mir dazu mitgeteilt, dass dies in den kommenden Jahren auch wieder passieren wird.
Das heißt für mich, dass meine Renten aus den Lebensversicherungen stetig weniger werden (und nicht wie so schön prognostiziert jährlich steigen) und ich zusätzlich zur Inflation mit einem weiteren Kaufkraftverlust konfrontiert bin.
Mir ist klar, dass die Lage am Kapitalmarkt schwierig ist, und heute weiß ich auch, dass nicht unwesentliche Teile meiner Einzahlungen nicht nur veranlagt sondern wie für solche Finanzprodukte üblich, für Provisionen, Gebühren etc. verwendet wurden.
Mich würde interessieren ob dies wirklich alles rechtens ist, da ja die seinerzeitigen Angebote und Prognosen der Versicherung nur so von Optimismus getrieft haben.....
Aus heutiger Sicht würde ich jedenfalls in kein derartiges Produkt mehr einzahlen.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 16. September 2021 22:44