Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
0 Antworten Seiten:  1
Mit medialem Getöse haben die ÖBB den neuen Durchsagen-Gong angekündigt und wie folgt beworben: "Die Corporate-Sound-Identity wurde weiterentwickelt und geschärft." (ÖBB-Presseaussendung: https://presse.oebb.at/de/presseinformationen/20201211-oebb-neuer-oebb-durchsagen-gong-zum-fahrplanwechsel)
Ja, ja, die Corporate Identity … Jetzt gibt es sogar eine Corporate-Sound-Identity!! Was kommt als nächstes? Die Corporate-WC-Sound-Identity mit dem ausscheidungsfördernden ÖBB Piss&Shit-Sound?
In den Lexika gehört ergänzt: "Corporate Identity ist die Pervertierung des Kundenservice."
.
Der neue Gong ist zwar kürzer, hat aber etwas zu Markiges an sich, sodass er einem im Bahnhof durch Mark und Bein fährt (was beim Anhören im Video aber nicht auffällt). Während die ÖBB behaupten, dass dem Gong eine beruhigende Wirkung attestiert wird (von wem?), bewirkt er bei Bahnkunden das genaue Gegenteil. Auch Eisenbahner, die sich den Gong den ganzen Tag anhören müssen, sind genervt.
.
Ein Freund hat eine Petition gestartet, die die Wiedereinführung des alten Gongs fordert.
Der neue Gong sollte etwas Meditatives haben, macht aber bei öfterem Hören aggressiv und ist keineswegs schön wie der alte Gong.
Der neue Gong ist eine Kreation eines Tonstudios, das bereits für die Wiener Linien 3 Gongs kreiert hat. Alle Gongs sind sich sehr ähnlich!
Was für Bus, Bim und U-Bahn in Wien gut passt, passt aber nicht für die Eisenbahn in ganz Österreich.
Hier geht's zur Petition:
https://www.change.org/p/öbb-infra-öbb-gong-wir-wollen-den-alten-wieder-her-und-der-neue-muss-weg

This message was edited 1 time. Last update was at 13. January 2021 12:03

Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 29. November 2021 04:03