Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
8 Antworten Seiten:  1
Jetzt muss man auch schon in der Apotheke 10 Cent für ein Sackerl berappen!! Der Nepp greift immer mehr um sich, es wird alles auf den Konsumenten abgeschoben!! Ich bin gespannt, wie lange noch die Luft zum Atmen gratis ist?
reyny wrote:Jetzt muss man auch schon in der Apotheke 10 Cent für ein Sackerl berappen!! Der Nepp greift immer mehr um sich, es wird alles auf den Konsumenten abgeschoben!! Ich bin gespannt, wie lange noch die Luft zum Atmen gratis ist?


Fragt sich, wer ohne Tasche oder Rucksack zur Apotheke geht und sich dort unbedingt ein Plastiksackerl für maximal ein paar kleine Packungen Medikamente geben lassen muss???

Ich finde, sie zahlen zurecht 10Cent, wenn sie ohne Tasche zur Apotheke gehen.
....und ich finde sie nehmen kritiklos jeder Verschlechterung für den Konsumenten zur Kenntnis. Jeder schleppt halt nicht Einkaufstaschen mit sich herum!! Das hat nichts mit den 10Cent zu tun, hier geht es ums Prinzip!!!!!
So ein Sackerl ist ja was. Es wird hergestellt, kostet Material, Arbeit, Lagerplatz und Handling. Wer bezahlt das? Besser der der es auch braucht und nicht indirekt alle anderen!
reyny wrote:....und ich finde sie nehmen kritiklos jeder Verschlechterung für den Konsumenten zur Kenntnis. Jeder schleppt halt nicht Einkaufstaschen mit sich herum!! Das hat nichts mit den 10Cent zu tun, hier geht es ums Prinzip!!!!!


Wenn es bei Ihnen noch nicht angekommen ist, dass Plastiksackerl im Handel bereits stufenweise abgeschafft werden, weil sie ein Umweltproblem darstellen, dann wird es schwierig mit Ihnen argumentativ weiterzukommen.

Warum genau möchten Sie kostenlos ein Plastiksackerl, das sie nach ein mal Benutzen wegschmeißen? Und vorallem inwiefern ist es für Sie ein Problem, Ihre eigene Tasche, einen Stoffsack oder einen Rucksack zu verwenden?

Ich bin jemand, der genau das Gegenteil möchte. Um Plastikmüll zu vermeiden, bitte ich oft die Angestellten bei Imbissbuden und im Laden mir die Ware NICHT in einen Plastiksack zu stecken. Müllvermeidung kann man in den verschiedensten Situationen erzielen.
Aha, also Volkserziehung über den Sackerlpreis. Das wird nicht funktionieren! Hier machen sich die Unternehmer einfach ein Körberlgeld! An der Kasse sehe ich immer wieder, dass der Großteil der Kunden weiterhin die vom Unternehmen angebotenen Sackerl benutzen, nur jetzt kostet es halt etwas!!
Der Vorwand aus Umweltschutz nun Geld für Plastiksackerl zu kassieren ist für mich Heuchelei.

Auch die Strohhalme mussten dran glauben.

Aber im Gegensatz dazu gibt es überall massenhaft Plastikgeschirr, Plastikbesteck, Plastikflaschen ohne Einsatz.
Plastikkleidung, Plastik in Kosmetikprodukten, Spielsachen etc.

Entweder oder...
Für mich ist das auch Heuchelei. Man kann sich ja mal mit dem Platz verschätzen oder etwas sehen, das man nicht auf dem Einkaufszettel hat. Ich habe allerdings immer eine Umhängetasche mit und im Rucksack einen Haufen alter Plastiksackerl.

Bei Regen sind Papiersackerln der volle Schmarren.

Eher die neue Masche, sich ein Körberlgeld zu schaffen.

Mich nervt schon jetzt, dass sie die Einwegflaschen wieder abschaffen wollen. Dann geht das Affentheater bei der Flaschenrückgabe wieder los. Ich kann nur Getränke in Kartons kaufen, beim Mineralwasser wird mir dann nix anderes übrigbleiben. Einwegflaschen kann man granulieren und in den Glasflaschen waren noch mehrfach Strohhalme vom "Vorbesitzer" und anderer Dreck drin.

Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.

This message was edited 1 time. Last update was at 21. May 2021 13:10

Vollkommen richtig, zumal ja die Papiersackerl angeblich eine schlechtere Klimabilanz aufweisen als die aus Plastik!
Es wäre ja auch interessant wieviel Trinkwasser und chemische Reinigungsmittel eine Reinigung der Mehrwegflaschen erfordert? Weiters ist das erhöhte Zustellgewicht mit LKWs auch nicht zu vernachlässigen!
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 05. August 2021 10:25