Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
4 Antworten Seiten:  1
Leider haben meine vor ca 15 Jahren (ca 50 in einem burgenländischen Gärtnerbetrieb erworbene) eingepflanzte Thujen "das Zeitliche" gesegnet!
Angeblich ist laut Gärtner-Expertise irrreparabler Pilzbefall der Übeltäter!? Einzig hilft nur mehr Entfernung!!
Ist halt schon ein Problem, wenn man den Anschaffungspreis von ca 600 Euro, Aufwand bei der Pflanzung, intensive Betreuung und Entsorgung berechnet!
Jetzt habe ich mich schlau gemacht und die heimische EIBE als möglichen Ersatz geordert!
Kostet zwar etwas mehr, aber wenn man den Pflegeaufwand und die Nachhaltigkeit berechnet bestimmt eine überlegenswerte Alternative!


VORSICHT
An der Eibe ist aber alles giftig.
Aus der Rinde wir zB ein hochwirksames Cytostatika gewonnen.
Bildet im Herbst kleine Früchte aus.
Gefahr für Mensch und Tier !!!
...aber laut Gärtner kann man hier zwischen männlichen und weiblichen Eiben wählen, wobei die männliche Eibe keine Beeren ausbildet, also für Kinder ungefährlich und somit nicht giftig sind!

Stimmt so nicht. Die Eine,ob männlich oder weiblich, ist durch und durch giftig.
Von keiner Gefahr für Kinder zu sprechen ist fahrlässig !!!
Ok, nehme ich ungeprüft zur Kenntnis!. Also sind die in der Natur wachsenden Eiben alle giftig!!! Also Kinder von der Natur fernhalten!!!
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 25. October 2021 03:58