Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
3 Antworten Seiten:  1
Ich habe zufällig durch Lesen mitbekommen, dass man, auch wenn man eine Fahrkarte bei der ÖBB gekauft hat, nicht unbedingt einen Sitzplatz hat bzw. dafür im Zweifel besser eine Sitzplatzreservierung machen sollte. Weiters gab es lt. Medien Vorfälle, wo Personen zwar mit Fahrkarte, aber ohne Sitzplatzreservierung wegen Überfüllung aus dem Zug komplimentiert wurden. Mir war das völlig neu und unbekannt; wenn mir das passiert wäre, wäre ich die Wände hochgegangen. Ich finde es nicht in Ordnung, da im Gegensatz zu anderen Einkäufen im Internet o.ä. beim Kauf lediglich einer Bahnkarte nicht damit gerechnet werden muss, dass es solche unerwartbare Einschränkungen gibt, dass nachträglich auf die AGB, die ein Durchschnittskunde beim Kauf einer simplen Bahnkarte nicht auf die Idee kommt zu suchen und zu lesen, verwiesen wird. Gibt es dazu irgendwelche Erfahrungen, Erkenntnisse...?
Sie haben Recht. Mit dem Bahnticket kaufen Sie die Beförderung aber nicht den Sitzplatz. Für einen sicheren Sitzplatz brauchen Sie eine Reservierung.

Die Liste unserer Artikel zum Thema Bahn finden Sie hier:
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/Page/Suchergebnis&cid=null&themenbereichtitel=Auto+%2B+Transport&_charset_=UTF-8&q_queryterm=%2A&q_parent=&q_fq=Schlagworteparents:%22Auto%20%2B%20Transport%2FBahn%22&q_sort=c#qtop

Ihr KONSUMENT-Team

This message was edited 1 time. Last update was at 22. September 2021 11:35

Willkommen auf der Erde!
Anscheinend waren Sie bisher nur mit Flugzeugen oder Raumschiffen unterwegs.
.
Automatisch inkludierte Sitzplatzreservierung gibt es nicht nur bei den ÖBB nicht, auch bei der WESTbahn nicht und bei den meisten europäischen Eisenbahngesellschaften nicht.
Wenn Sie diese "unerwartbare Einschränkung" vermeiden wollen, müssen Sie z.B. nach Frankreich oder Italien ziehen. Dort sind alle Fernverkehrszüge reservierungspflichtig, außer die DB-ÖBB-EuroCity München–Innsbruck–Bozen – Verona–Bologna bzw. Venezia. In Italien ist es von der Preisklasse abhängig, bis wann vor der Abfahrt des reservierten Fernverkehrszuges und wie oft gebührenfrei oder gegen Gebühr umgebucht werden kann. Ein wirklich tolles, flexibles, kundenfreundliches System Dass in diesen Ländern auch Regionalzüge reservierungspflichtig werden, dafür müssten Sie aber auch dort noch kämpfen.
.
Abgesehen von Ihnen sähen es die meisten Bahnfahrer als "unerwartbare Einschränkung" an, wenn eine Sitzplatzreservierung inkludiert bzw. Voraussetzung wäre, denn damit entsteht eine Zugbindung und der Vorteil der Flexibilität ist dahin. Wochen-, Monats- und Jahreskarten wären hinfällig, wenn man jedesmal vorher reservieren müsste.
.
Übrigens: Im Preis einer Fahrkarte für die ÖBB-Nachtzüge ("Komfortticket") ist die Reservierung inkludiert (wahlweise Sitzplatz, Liege-, Schlafwagen) – ebenso der Sitzplatz bei RegioJet-Zügen.
.
Also, ich denke, es ist besser, Sie heben wieder ab. Raumflüge gibt es ja jetzt schon recht günstig.

This message was edited 1 time. Last update was at 22. September 2021 22:21

Vielen Dank für den Einblick in dieses System - absolut nicht notwendig war allerdings, sich dermaßen präpotent und überheblich auszudrücken mir gegenüber...auch bei Ihnen gibt es sicherlich Lebensbereiche, von denen Sie keine Ahnung haben.

Mein Nichtwissen auf dem Gebiet resultiert offenbar daraus, dass ich, wenn ich mit der Bahn fahre, eine örtliche Regionalbahn nutze, bei der dieses Thema noch nie aufkam. Ich bin gespannt, ob sich das ändert, wenn nun vielleicht mehr Menschen das neue Klimaticket nutzen werden. Aber nachdem ich auch als Pendler immer zu der jeweiligen Endstation einsteige, werde ich auch da das "Problem" mit den Sitzplätzen nicht bemerken.... zum Glück.

Mir geht es aber nach wie vor um die Kundenfreundlichkeit und das mögliche unbeabsichtigte Hineintappen in eine Misere - wie zB im folgenden Artikel.

Lesen sie ihn und wünsche Ihnen noch einen guten Tag. P.S: Raumschiff kann ich mir leider nicht leisten, wäre vielleicht aber vorteilhaft, um nicht so unhöfliche Zeitgenossen wie Sie in der Bahn anzutreffen ?

Kritik an Graz Linien | So tappten Touristen in
Graz in die Fahrschein-Falle
"Gutgläubige" Graz-Besucher aus Frankreich mussten Schwarzfahrer-Bußgeld berappen. Ein Spießrutenlauf beim Versuch,
Fahrscheine zu kaufen.
Von Bernd Hecke | 17.56 Uhr, 23. September 2021

Eines vorweg - eigentlich scheint dem Paar aus Frankreich der Graz-Trip wirklich
gefallen zu haben. Doch dank ihres Ticket-Abenteuers mit den Graz Linien
werden sie die Stadt nicht nur in guter Erinnerung behalten. Das kann man aus
dem Brief herauslesen, den die Touristen an unsere Redaktion geschickt haben,
um sich in ihrem Ärger Luft zu machen und um andere Touristen zu warnen: Denn
es sei regelrecht eine Falle, die die Linien Graz-Besuchern hier stellen würden.
Was lief falsch? Das Paar wollte die Stadt bei ihrem Zwei-Tages-Aufenthalt mit
den Öffis erobern. Doch das Abenteuer begann schon, als sie in der Waltendorfer
Hauptstraße bei ihrem Hotel in den Bus der Linie 60 einsteigen wollten: Kein
Ticket-Automat an der Station! An Bord mussten sie dann feststellen, dass auch
im Bus kein Fahrschein erhältlich ist. Tatsächlich verkaufen Busfahrer seit
Beginn der Pandemie keine Tickets mehr. Was Grazer Öffi-Nutzer wissen: Man
muss Zeitkarten im Vorverkauf dabei haben oder man braucht die App, um Tickets zu lösen. Ein Besucher dieser Stadt steht hingegen als Schwarzfahrer wider Willen im Bus oder muss rasch wieder aussteigen und zu Fuß gehen.

Schwarzfahrer wider Willen und ein fataler Fehler
Passagiere im Bus haben das Paar dann aufgeklärt, dass man in der Bim einen Fahrschein kaufen könne. Tatsächlich gab es dann bei der Station Krenngasse zwar draußen keinen Automaten, aber in der Bim war einer. "Nur war der leider außer Betrieb", schildert uns der Franzose.
Also riskierten die Touristen weiter und fuhren bis zum Jakominiplatz schwarz, um dort eine fatale Fehlentscheidung zu treffen.

Automat spuckt Stundentickets immer entwertet aus
Sie deckten sich gleich mit mehreren Stundentickets im Voraus ein, damit ihnen diese "Panne" nicht mehr passiert. Was sie nicht wussten - und auch nirgendwo lesen konnten: In Graz spucken die Automaten Stundentickets immer schon entwertet aus. Man muss seine Fahrt also sofort antreten. Bei den Automaten der Wiener Linien - in U-Bahn-Stationen etwa - hat man hingegen die Wahlmöglichkeit, ob das Ticket
schon entwertet werden soll oder nicht.

Erwischt: Bußgeld 70 Euro
Es kam wie es kommen musste. Kontrolleure erwischten die beiden mit Tickets, die zehn Minuten abgelaufen waren, in der Bim kurz vor der Krenngasse und verhängten vor Ort ein Bußgeld von jeweils 70 Euro, wenn die Rechnung gleich beglichen würde. Da erkannten die Franzosen ihren Fehler. Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht - und offenbar gibt es bei Kontrolleuren auch keine Gnade oder einen Toleranzpassus
für "gutgläubige Touristen". Auf die Frage, wie man denn in Mariatrost, dem Ausgangspunkt, zu Tickets kommen soll, gab es die - korrekte - Antwort: "In der Straßenbahn". Die Frage, wie man im Bus zu einem Fahrschein kommen soll, blieb unbeantwortet.

Warnung vor der Fahrschein-Falle
Auch das Gnadengesuch beim "Schwarzfahrer-Schalter" der Graz Linien am nächsten Morgen verhallte. Dort gab es nur drei Phrasen: "Sie müssen bezahlen." - Die Worte stehen doch auf dem Computer." - "Ich kann Sie nicht verstehen!" Für den Touristen ist klar, das rieche gewaltig nach einer Fahrschein-Falle, über die man alle Graz-Besucher dringend aufklären müsste. Und die stille Hoffnung zwischen den Zeilen:
Vielleicht zieht man ja doch auch bei den Graz-Linien Lehren daraus. Was das Paar mitgenommen hat aus Graz: Acht im Voraus entwertete Stundentickets und schließlich sogar mit Aufschlag zwei Schwarzfahrer-Zahlscheine über jeweils 100 Euro.

Nach Ihnen dürfte das alles ganz in Ordnung sein, für mich ist das ein Pflanz pur und vor allem, wie kann man in der heutigen Zeit, in der man die Leute wieder in die Öffis bringen will, als Unternehmen so dämlich sein? Niemand, der so etwas erlebt, fährt freiwillig nochmal öffentlich.

This message was edited 2 times. Last update was at 11. October 2021 14:59

Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 15. October 2021 21:29