Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
5 Antworten Seiten:  1
Meine Kinder bräuchten eine Zahnspange aber die Ärzte, bei denen wir waren, widersprechen sich. Der eine sagt "festsitzend" (= teuer), der andere sagt "abnehmbar". Da soll sich einer auskennen.
Zwei Ärzte, drei Meinungen.

Die meisten Zahnspangen sollten festsitzend sein. Abnehmbare bringen bei mittleren und gröberen Fehlstellungen kaum was.
Festsitzend - na gut. Aber festsitzende sind erheblich teurer.
Die Behandlungsdauer ist bei festsitzenden üblicherweise kürzer.
ruudi12-2 wrote:Festsitzend - na gut. Aber festsitzende sind erheblich teurer.


Festsitzende Zahnspangen sind erheblich teurer. Der Richttarif der Zahnärztekammer für festsitzende Zahnspangen beträgt 5100 Euro. Aber jeder Zahnarzt ist frei seinen eigenen Tarif zu verlangen, mag er höher oder niedriger sein.
Den Richttarif finden Sie hier:
http://www.ziv.at/ahr/AHR_2009_2010.pdf

Mehr Infos finden Sie in unserem Buch: "Zähne"

http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/Produkt/Detail&cid=318846071231
Der Ratgeber ist nun in vierter Auflage neu überarbeitet worden und kann seit Juni 2010 in unserem Online-Shop bestellt werden.

Ihr Konsument-Team

This message was edited 8 times. Last update was at 11. June 2010 15:11


Seit wenigen Jahren habe ich den 40er überschritten. Mit zunehmenden Alter stelle ich fest, dass ich eitler werde. Seit meiner späten Jugend habe ich eine Zahnfehlstellung. Um dies zu korrigieren habe ich einen Zahnarzt aufgesucht um mich zu informieren. Dieser hat mir dann einen Linzer Kieferorthopäden Dr E empfohlen.

Die festsitzende Zahnspange habe ich nun seit ca 3,5 Jahren und hat eine Menge Geld gekostet. Die Zufriedenheit ist im letzten Jahr rapide auf knapp "über null" gesunken. Den Kieferorthopäden Dr E. (im Linzer Domviertel) habe ich laufend nach Infos gefragt, wann denn mit dem Ende zu rechnen sei. Zunächst bekam ich die Standardantwort "... wir sind im Plan".

Da dieser Plan nun erheblich überschritten ist, meint dieser inzwischen " ... er kann nichts machen, mein Kiefer macht nicht vorwärts". Ich habe ihn dann mit meiner Sichtweise konfrontiert. Er zeigte sich unbeindruckt und desinteressiert an meiner Situation was zu ändern bzw zu forcieren. Daraufhin habe ich meine Zahnärztin um eine Begutachtung gebeten. Diese ist der Ansicht, dass die Fehlstellung schon längst korigiert sein könnte. Der Kieferorthoäde Dr E zeigte sich mit dieser Meinung konfrontiert zum wiederholten Male desinteressiert.

Demnächst werde ich mir einen andern und hoffenlich patientenorientierteren Kieferorthopäden suchen. Vor dem genannten Dr E im Linzer Domviertel kann ich nur abraten. Lasst die Finger von diesem ...


Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 05. December 2021 20:25