Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
2 Antworten Seiten:  1
Neuerdings sind ja Bestellungen von Arzneimitteln im Internet verboten und die Strafandrohungen sind ja nicht gerade gering Warum, so frage ich mich, ist es verboten Medikamente von anerkannten Markenherstellern zu wesentlich günstigeren Preisen im EU-Ausland zu bestellen? Ich habe den Eindruck hier geht es ausschließlich um die Besitzstandswahrung der österreichischen Apotheken die sich ihren Verdienst nicht schmälern lassen wollen. Medikamente vom gleichen Markenhersteller sind außerhalb Österreichs um bis zu 50% billiger zu haben.
Wer in Grenznähe wohnt kann ja Medikamente jenseits der Grenze wesentlich billiger erwerben und darf diese, so hoffe ich wenigstens, unbehelligt ins Land bringen. Oder gilt hier der freie Warenverkehr innerhalb der EU nicht????
Medikamente sind in Deutschland problemlos zu bekommen; das Verbot des Internet-Vertriebs widerspricht EU-Recht. Es geht nur darum die sprichwörtlichen Apothekerpreise bei uns aufrecht zu erhalten und Wettbewerb abzublocken.
Mittlerweile gibt es neben der schweizer VFG (zur Rose), die vor kurzem Doc Morris gekauft hat, auch die österreichische Versandapotheke Vamida (www.vamida.at). Vamida rühmt sich die schnellste zu sein, was aufgrund einer Kooperation mit der österreichischen Post möglich ist. Wenn man vor 17.00 bestellt bekommt man die Bestellung am nächsten Tag. Ausser rezeptfreien Medikamenten werden auch Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralstoffe, sowie Homöopathische Mittel angeboten.
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 06. December 2021 03:09