Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
17 Antworten Seiten:
Servicewüste A1 Telekom Austria
Als langjähriger Kunde von A1 habe ich am 11.10. eine Tarifanfrage an A1 gestellt und zeitgleich an Orange. Von Orange habe ich noch am selben Tag ein mail erhalten und am Tag darauf wurde ich schon von einem Berater mit einem äußerst attraktiven Paket kontaktiert. Zwei Wochen später gab es noch ein persönliches Beratungsgespräch (Hausbesuch!) und danach habe ich mich entschieden, zu Orange zu wechseln. Von A1 habe ich bis heute nichts gehört.



Selbe Erfahrung mit BOB
Im August fragte ich bei BOB an, ob ich mit meinem Wertkartenhandy in Deutschland ohne Formalitäten telefonieren könne. Die Reise war Ende August geplant.
Im Oktober erhielt ich erst eine Antwort und diese war obendrein falsch. Mein Handy funktionierte nämlich in Deutschland nicht.
Kundenservice hätte ich mir auch anders vorgestellt.
...also das mit A1 ist derzeit wirklich nicht mehr lustig!

Ich versuche schon seit Monaten per Telefon, Fax und e-mail (eine Mailadresse gibt es zwischenzeitlich gar nicht mehr) eine Antwort auf meine Fragen zu erhalten. Ich habe 4 Verträge mit A1 und wollte die Kündigungsfrist eines Vertrages wissen. Am Telefon wurde mir lapidar von einer Dame mitgeteilt, der Vertrag laufe noch 24 Monate (obwohl schon Jahre alt). Angeblich wurde der Vertrag letztes Jahr telefonisch verlängert. Warum und durch wen war nicht zu erfahren. Nach mehreren Faxen und Telefonaten habe ich dann endlich einen Mann der Servicehotline erreicht, der sich die Sache angeschaut hat. Auch er konnte sich nicht erklären, wie es zu dieser Bindung kommen konnte. Er versprach mir dann einen Rückruf der Beschwerdeabteilung. Erhalten habe ich aber per Einschreiben eine weitere Verlängerung um 24 Monate!!!! Auf meine sofortige schriftliche Intervention habe ich trotz Fristsetzung nichts gehört. Mittlerweile reichts mir und ich werde mir Rechtsbeistand organisieren. Und alle meine Verträge mit A1 natürlich kündigen.Vielleicht hilft mir der Konsumentenschutz in dieser Angelegneheit. Es ist eine Frechheit, wie A1 mit langjährigen Kunden (ich hatte noch das C-Netz!!) umgeht.
Ich hatte auch mit A1 bezüglich Vertragsverlängerung eine Diskussion. Der Vertrag war von meiner Tochter (ich habe auch unterschreiben müssen)abgeschlossen worden und laut A1 telefonisch verlängert worden. Eine Kündigung wäre erst viel später möglich gewesen. Als ich ihnen aber sagte, dass zum Zeitpunkt der angeblichen telefonischen Vertragsverlängerung meine Tochter noch minderjährig war und ich somit auch unterschreiben hätte müssen, ging eine Kündigung durch. Warum gibt es da keine klaren Formvorschriften für eine Vertragsverlängerung (schriftlich!)
Bob mit NULL Service!
Wollte eigentlich meinen bob-Vertrag auf einen höherwertigen updaten. Bin dadurch darauf aufmerksam geworden, dass es nur eine einzige Möglichkeit gibt mit bob zu kommunizieren, nämlich die kostenpflichtige Hotline (1,09 €/min). Nach zweimaligen in der Warteschleife hängen mit jeweils über 5 min habe ich per Brief schriftlich gekündigt! Habe mich daher gezwungener maßen und glücklicher weise bei anderen Anbietern erkundigt und nun zu orange gewechselt. Da bekomme ich nun das Dreifache und zu einem günstigeren Preis. Anscheinend ist es die Intention von bob seine Kunden zu vertreiben! Bisher war ich der Meinung, dass nur Firmen mit dubiosem Hintergrund sich über kostenpflichtige Nummern finanzieren müssen. Das A1 mit bob so etwas nötig hat und damit riskiert sein Image zu verlieren, kann, glaube ich, niemand verstehen. Ich finde dass es reine Abzocke ist wenn eine Firma ausschließlich über eine kostenpflichtige Nummer zu erreichen ist! Eigentlich gehört so etwas gesetzlich verboten - was die Konsumentenvertretung betreiben sollte.
Da ich meine Telefonnummer zu orange mitnehmen will, habe ich im Kündigungsschreiben um Zusendung der NÜV-Info gebeten – 8 Tage sind bisher vergangen – bekommen habe ich diese noch nicht! Im Gesetz steht, dass diese unverzüglich zu erfolgen hat. Was bob unter unverzüglich versteht wird sich noch zeigen.
Jedoch auch orange ist nicht ganz ohne. Zu den angegebenen Tarifen muss man noch 1,66 € je Monat dazu rechnen – das ist die Jährliche „Servicepauschale“ (19,90) – so nennen sie den versteckten Preisaufschlag. Auch wird einem obligatorisch das „Service“ Mobile E-Mail und Anruferkennung im Paket mitverpackt obwohl man dies nicht bestellt hat. Dies ist zwar in den ersten Monaten gratis, schlägt sich jedoch später mit je 1€ pro Monat zu Buche.
Kresi

This message was edited 1 time. Last update was at 24. January 2012 15:42

Bei BOB zahlt man nícht in der Warteschleife, sondern erst wenn das Gespäch mit dem Service-Mitarbeiter beginnt.
illmer wrote:...also das mit A1 ist derzeit wirklich nicht mehr lustig!

Ich versuche schon seit Monaten per Telefon, Fax und e-mail (eine Mailadresse gibt es zwischenzeitlich gar nicht mehr) eine Antwort auf meine Fragen zu erhalten. Ich habe 4 Verträge mit A1 und wollte die Kündigungsfrist eines Vertrages wissen. Am Telefon wurde mir lapidar von einer Dame mitgeteilt, der Vertrag laufe noch 24 Monate (obwohl schon Jahre alt). Angeblich wurde der Vertrag letztes Jahr telefonisch verlängert. Warum und durch wen war nicht zu erfahren. Nach mehreren Faxen und Telefonaten habe ich dann endlich einen Mann der Servicehotline erreicht, der sich die Sache angeschaut hat. Auch er konnte sich nicht erklären, wie es zu dieser Bindung kommen konnte. Er versprach mir dann einen Rückruf der Beschwerdeabteilung. Erhalten habe ich aber per Einschreiben eine weitere Verlängerung um 24 Monate!!!! Auf meine sofortige schriftliche Intervention habe ich trotz Fristsetzung nichts gehört. Mittlerweile reichts mir und ich werde mir Rechtsbeistand organisieren. Und alle meine Verträge mit A1 natürlich kündigen.Vielleicht hilft mir der Konsumentenschutz in dieser Angelegneheit. Es ist eine Frechheit, wie A1 mit langjährigen Kunden (ich hatte noch das C-Netz!!) umgeht.
illmer wrote:
illmer wrote:...also das mit A1 ist derzeit wirklich nicht mehr lustig!

Ich versuche schon seit Monaten per Telefon, Fax und e-mail (eine Mailadresse gibt es zwischenzeitlich gar nicht mehr) eine Antwort auf meine Fragen zu erhalten. Ich habe 4 Verträge mit A1 und wollte die Kündigungsfrist eines Vertrages wissen. Am Telefon wurde mir lapidar von einer Dame mitgeteilt, der Vertrag laufe noch 24 Monate (obwohl schon Jahre alt). Angeblich wurde der Vertrag letztes Jahr telefonisch verlängert. Warum und durch wen war nicht zu erfahren. Nach mehreren Faxen und Telefonaten habe ich dann endlich einen Mann der Servicehotline erreicht, der sich die Sache angeschaut hat. Auch er konnte sich nicht erklären, wie es zu dieser Bindung kommen konnte. Er versprach mir dann einen Rückruf der Beschwerdeabteilung. Erhalten habe ich aber per Einschreiben eine weitere Verlängerung um 24 Monate!!!! Auf meine sofortige schriftliche Intervention habe ich trotz Fristsetzung nichts gehört. Mittlerweile reichts mir und ich werde mir Rechtsbeistand organisieren. Und alle meine Verträge mit A1 natürlich kündigen.Vielleicht hilft mir der Konsumentenschutz in dieser Angelegneheit. Es ist eine Frechheit, wie A1 mit langjährigen Kunden (ich hatte noch das C-Netz!!) umgeht.



Nachtrag: Mittlerweile habe ich alle meine Verträge bei A1 gekündigt. Jedoch konnte ich keine vorzeitige Kündigung vornehmen, obwohl es sich bei besagtem Vertrag um eine Verlängerung per SMS an einen Minderjährigen handelt! Ich hätte mir einen Anwalt nehmen müssen, um mich hier durchzusetzen. War mir allerdings zu aufwendig, zumal der Vertrag eh nur mehr 10 Monate läuft........
Allerdings habe ich immer noch keine Abrechnung (sprich Guthaben für Vorauszahlung) der anderen Verträge erhalten! Da werde ich diesmal aber nicht locker lassen und mein Recht durchsetzen. Und wenn es nur um ein paar Euro geht.........
Kech wrote:Selbe Erfahrung mit BOB


Kann ich auch bestätigen, wenn man bei BOB anfragt kann man genauso gut ans SALZAMT schreiben.
Manuela20975 wrote:Bei BOB zahlt man nícht in der Warteschleife, sondern erst wenn das Gespäch mit dem Service-Mitarbeiter beginnt.

Aber man braucht viel Zeit und Geduld bis sich endlich ein Bob meldet. Ich glaube fast, die haben dirt nur 2 Mitarbeiter
A1 und Tarifauskunft,

die Internetseiten der A1 ( die schlecht und verwirrend sind) gaben nichts her. Daraufhin bemühte ich mich mit der Tarifauskunft der Hotline, die Dame war freundlich wußte es aber auch nicht, mußte nachfragen. Tarifauskunft...., frage woher wissen Sie das, " Von der Technik", frage, wo kann ich das nachlesen, AGB, Gebührenverzeichnis, keine Ahnung, muss ich fragen, Verbindung weg, kein Rückruf.
Neuer Anruf, das ganze von vorne, da hatte ich keine Lust mehr.
Fazit, die kennen die eigenen Tarife nicht.

HR
negative Mobilpoints A1
im Jänner 2010 habe ich über My Next einen A1 Datenvertrag verlängert und für ein mobiles Wlan-Datenmodem (Huawei E5830) 8500 Mobilpoints eingesetzt. Nun nach 2 Jahren lief die Hardware Bindung bei A1 aus. Ich erkundigte mich bez. einer Kündigung des Vertrages und der damit verbundenen Kosten, da ich noch über -4000 Mobilpoints habe. Am Telefon wurde mir erklärt, dass ich bei Kündigung als Ersatz für die Hardware 165.- Euro bezahlen muss. Bei einem fortsetzen des Vertrages bei 10.- Euro/Monat würde der Vertag mehr als 3 Jahre (- 117 Punkte/Monat) laufen um in den positiven Bereich der Mobilpoints zu kommen. Ich schrieb eine Kündigung des Vertrages mit dem Ersuchen den Kostenersatz bei diesem speziellen Vertag zu mäßigen. (Das Modem hat einen Neupreis von etwa 100.- Euro) Ich bekam prompt eine Antwort von A1 mit dem Datum der Kündigung und dass der Restbetrag von fehlenden Mobilpoints nicht gutgeschrieben werden kann. Ist das Kundenfreundlichkeit?
Hatte auch eine Tarifanfrage bei A1, die Anwort ist recht verwirrend, so wie dort wohl das Personal:
A1 antwortete nie, stattdessen erhielt ich eine SMS von A1, dass "bob" keine Stundung anerkennt; das dumme ist nur dass ich keine derartige Anfrage je an "bob" stellte, zumal meine Gesprächsgebühren sich monatlich auf mal nicht 1€ belaufen!
Hatte auch eine Tarifanfrage bei A1, die Anwort ist recht verwirrend, so wie dort wohl das Personal:
A1 antwortete nie, stattdessen erhielt ich eine SMS von A1, dass "bob" keine Stundung anerkennt; das dumme ist nur dass ich keine derartige Anfrage je an "bob" stellte, zumal meine Gesprächsgebühren sich monatlich auf mal nicht 1€ belaufen!
Nach zweieinhalb Jahren A1 habe ich auch genug. Anfangs wurde mir Fernsehen auf dem Handy trotz großem TV-Paket immer wieder verrechnet. Immer wieder passierte es mir, dass ich auf versteckte Kosten hereingefallen bin, weil diese auf der Homepage nur mit detektivischem Spürsinn zu finden waren. Jetzt habe ich mich wieder grün und blau geärgert (allerdings zum letzten Mal, weil ich zu Orange gegangen bin). Ich wollte ein Handy online mit 20 € aufladen. Das Guthaben ist nicht angekommen, der Betrag wurde allerdings abgebucht. Nach einer Woche, zwei Telefonaten und einem Fax teilte mir die Dame am Telefon mit, dass sie das Guthaben jetzt auf das Handy gebucht hat, obwohl ich gefaxt habe, dass sie es auf das Konto rückbuchen sollen. Ich brauchte das Guthaben mittlerweile nicht mehr, ich hatte einen Bon in einem Geschäft besorgt. Die Dame sagte, sie können das nicht rückbuchen, A1 habe kein Programm (!) dafür. Ich müsse in den nächsten A1 Shop fahren (d.h. für mich 40km Autofahrt), die können das rückbuchen. Total ärgerlich, schließlich ist es ein Fehler von A1!
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 24. October 2021 21:10