Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
1 Antworten Seiten:  1
Über Zahnbehandlung in Ungarn wurde bereits viel gesagt.
Trotzdem hier ein authentischer Erfahrungsbericht mit einer Zahn Sanierung in Sopron.
Interessant für potentielle Sopron Reisende deshalb, da ich nach 35 Jahren im Dienste der Zahnheilkunde, als Zahntechniker und Fachberater in der Dentalindustrie, doch eine andere Sichtweise habe und Behandlungsschritte beurteilen kann.
Grundsätzlich können PatientInnen mangelhafte Arbeit erst dann erkennen, wenn Schmerzen bzw. stark eingeschränkte Funktionen auftreten.
Nur weiße Zähne sind kein Kriterium für qualitative Zahnheilkunde!
Ich habe mich bemüht, den für mich „besten“ BehandlerIn zu recherchieren. Ein Ding der Unmöglichkeit!
Letztlich habe ich mich für eine Ärztin die damit wirbt „Zahnärztin aus Deutschland“, zu sein, entschieden. Ordination Dr. Eva Szabo-Kommer Sopron Mayor köz 1.
Es hat während der 6Monatigen (?)Behandlung sehr viel positives gegeben, doch das finde ich Selbstverständlich. Daher hier nur die Auflistung der bedenklichen Beobachtungen.
Saniert wurde OK + UK wobei im OK eine Kombinationsarbeit Brücke-Modellgußprotheset durchgeführt wurde.
1. Zu Beginn wurde eine Paradontalbehandlung um 300€ empfohlen. Diese Paradontalbehandlung sollte mit dem Gerät „Vector“ durchgeführt werden Dies sehe ich nicht als lege artis Paradontalbehandlung, maximal als eine bessere Zahnreinigung.
2. Die Präparationstechnik war eine Tangentialpräparation (einfache, vielfach veraltete Präparationstechnik) mit fast 30Grad Konvergenzwinkel (ideal 5-10) daher ist auch nur eine geringe Retention, wenn nicht gar keine gegeben. Dies trotzdem unter meiner alten Brücke eine deutliche Hohlkehle präpariert war!???
3. Die Zeit der Abformung mit einem additionsvernetzten Silikon während dessen das Material in situ zu bleiben hat, wurde mehr als die Hälfte unterschritten.
4. Die fertige Brücke hat beim ersten Mal absolut nicht gepasst, obwohl der Techniker und die Ärztin über eine Stunde (?) daran gearbeitet haben die Brücke passend zu schleifen.
5. Die zweite Brücke war kosmetisch gerade noch vertretbar, wurde auch ohne Dentinschutz einzementiert obwohl diesmal das Skelett überhaupt nicht gepasst hat. Mit der Begründung „daran müssen Sie sich gewöhnen“ wurde ich weggeschickt.
6. Auf Grund der unphysiologischen Belastung auf die Restbezahnung, baute sich eine schwere Parodontitis auf. Nachdem ich die mangelnde Passform der Modellgussprothese beweisen konnte und einen kausalen Zusammenhang mit der Parodontitis herstellen konnte, wurde die Arbeit wiederholt und passt jetzt so halbwegs.
7. Verkauft wurde mir statt Klammern ein Geschiebe. Doch es war letztlich kein Geschiebe sondern ein einfaches (billiges)Attachement.
8. Bei Zahnfüllungen wurde vor legen der Füllung kein Pulpenschutz aufgebracht, obwohl die Kavität sehr tief war.
9. Die Lichtaushärtungszeit wurde, mit wenigen Sekunden, sehr deutlich unterschritten. Eine wenigsten 80 % Aushärtung des Composites ist somit nicht erreicht worden. Das kann zur Schädigung des Zahnnerves (Pulpitis) führen
10. Nachdem ich der Ärztin als Feedback gesagt habe, dass es üblich ist während der Behandlung Handschuhe zu tragen, war sie sehr beleidigt weil sie sich doch ohnehin die Hände wasche!!!!!!
Letztlich hat sie als Ärztin nicht verstanden warum es aus hygienischen Gründen und zur Sicherheit des Patienten wichtig ist, Handschuhe zu tragen.
Mein Eindruck ist der, dass die Zahnheilkunde oft noch im vorigen Jahrhundert stehen geblieben ist, keine Weiterbildung erfolgt und die eigene Arbeitstechnik zum aktuellen Stand der Zahnheilkunde nicht reflektiert wird.
Möglich, dass andere Patienten durch meinen Bericht profitieren können und die Behandlung deshalb kritischer beobachten, bzw. ihre Entscheidung in Ungarn eine Zahnbehandlung durchführen zu lassen, nochmal überdenken.

Ich verstehe nicht ganz, warum Sie nicht schon bald die Flucht ergriffen haben, oder wurden nicht Sie persönlich so schlecht behandelt.
Als Zahntechniker müssten Sie eigentlich sehr gute und preiswerte Zahnärzte in Österreich kennen, denke ich mir.
Ähnliche qualität ist auch in Ö die Norm, kann ich als Betroffene sagen.
Hilda
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 27. September 2021 06:42