Anmelden / Zugang aktivieren
Thema beantworten Zurück zur Themen-Übersicht
4 Antworten Seiten:  1
Nimm Urlaub vom Auto …

… und fahr mit der Bahn - dachte ich mir. Mit dieser gewagten Idee machte ich mich erstmals über den unübersichtlichen Informationsdschungel der ÖBB im Internet her. Nach gut zweieinhalb Stunden des Suchens und Probierens hatte ich halbwegs einen Überblick über Verbindung und Tarife für eine Bahnfahrt nach Wien und retour. Dabei erfreute ich mich über eine stark ermäßigte Rückfahrt – die sogenannte „SparSchiene Österreich“, die aber nur über das Internet gebucht werden kann.

So drückte ich nach zweieinhalb Stunden geduldigen informierens und richtiger Eingabe aller erforderlicher Daten incl. Bankverbindung für den Bankeinzug (eine Kreditkarte nutze bewusst ich nicht mehr) erleichtert den Button „Ticketkauf abschließen“. Doch was folgte, war die Meldung: „Ihre Bestellung konnte nicht durchgeführt werden!“ Also Rückruf bei der ÖBB-Servicenummer – das Fazit: Als Erstkunde kann man nur bis maximal 30,-- Euro buchen. Ich hätte auch gerne den Betrag von ca. 300,-- Euro im voraus auf das Konto der Bahn per E-Banking überwiesen. Geht aber auch nicht. Also wie bitte soll ich Erstkunde werden, wenn ich im Internet Feldkirch - Wien nicht bestellen kann - das kostet nun mal über 30 Euro.
Wir (mein Mann und ich) fuhren mit der Sparschiene problemlos von Linz weg nach Köln. Diese Fahrt wurde allerdings nicht über Internet gebucht, sondern direkt am Schalter im HBF Linz. Zu bemerken ist auch, dass wir damals sehr wohl Erstkunden waren. Für jeden kostete es jedenfalls mehr als 30 Euro. Es ist daher wirklich nicht nachvollziehbar, wenn die ÖBB dieses Buchungen nur am Schalter und nur für grenzüberschreitende Destinationen anbieten sollten.
dazu möchte ich sagen, ich verwende schon seit Jahren die VORTEILSCARTE mit Kreditkartenfunktion und hatte noch nie Probleme, fahre auch um € 29,- nach Bregenz oder 39,- mit Sparschine nach Frankfurt !!!! Die Bahn hat doch gesicherte Seiten im Internet um zu bezahlen!! Ich hatte auch schon 2x beim Buchungsvorgang KEIN Ticket bekommen aber abgebucht wurde, nach meiner sofortigen Reklamation wurde anstandslos rückgebucht ...........................
Also versuchen Sie doch mit Vorteilscard, das klappt bestimmt!!!!
Gruß Hueher
@Petrus1, Kech: diese Betragsbeschränkung von EUR 30,00 hat etwas mit Datenmißbrauch zu tun; hier schützt sich die ÖBB zu Recht davor, daß jemand sich auf Kosten anderer Fahrkarten kauft;
Szenario: Du gehst ins Inet-Cafe, und werkst dort; und weil Dir nichts besseres einfällt kaufst Du Dir dort Fahrkarten und mehrere 100 EUR; und ladest Dir die Dateien zum Ausdrucken dabei irgendwo hoch; gibst aber als Bankverbindung irgend welche "Zufallszahlen" an, und bewirkst damit ein Abbuchen Deiner Fahrkarten vom Konto einer anderen Person, welche dies zu Recht rückbuchen läßt;
Du hast Deine Fahrkarten, und die ÖBB den Schaden ...
(das soll jetzt aber keine Anleitung sein, einen Betrug durchzuführen)

Mit Kreditkartenzahlung existiert diese Beschränkung nicht;
Vor Jahren hatte ich dasselbe Problem auch schon mal - ich konnte mir keine Fahrkarte kaufen (da über 30 €). Das Problem ist jedoch, dass das (zumindest damals) nicht so kommuniziert wurde, es stand nur was von "Fehler bla bla bla" aber kein Klartext, "bei der ersten Buchung über Bankeinzug nur bis 30 € möglich" was hilfreich wäre um nicht endlos Zeit zu verschwenden ein Ticket zu kaufen.
Irgendwie müsste es hier doch Alternativen geben um zum ersten Ticket zu kommen, bzw. das Konto zu verifizieren z.B. Abbuchung von einem Euro der dann wieder bei der ersten richtigen Buchung gutgeschrieben wird???
Zurück zur Themen-Übersicht
Angemeldet als: Gast      Die aktuelle Uhrzeit ist: 30. November 2021 16:42