KONSUMENT.AT - Katzenstreu - Tipps zum Katzenkisterl

Katzenstreu

Die Besten fürs Kistchen

Seite 9 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2014 veröffentlicht: 02.01.2014

Inhalt

Tipps zum Katzenkisterl

  • Besonderer Platz. Selbstverständlich sollte sich das Katzenklo an einem störungsfreien und jederzeit zugänglichen Ort befinden. Tabu ist die Nähe zum Fressplatz oder der Wasserschüssel. Katzen wollen nicht neben der Toilette futtern.
  • Richtig einstreuen. Egal welche Klumpstreu ins Kistchen kommt: Es muss auf jeden Fall genug eingefüllt werden, damit sich stabile Klumpen bilden können.
  • Staubarm arbeiten. Gänzlich ohne Staub funktioniert keine Streu aus unserem Test. Die Staubentwicklung lässt sich aber minimieren, wenn die Streu langsam und aus möglichst geringer Höhe ins Kistchen geleert wird.
  • Angepasst. Die Gitterschaufel zum Heraus­heben der Klumpen muss die richtige Größe haben. Für grobkörnige Streu braucht es grö­ßere Gitterraster, für feinkörnige Streu kleinere.
  • Regelmäßig erneuern. Auch bei der besten Klumpstreu kommt es zum Zerbrechen von Klumpen, was mit der Zeit zu einer immer ­stärkeren Verunreinigung des Toiletteninhalts führt. Deshalb die Streu alle paar Wochen zur Gänze tauschen.
  • Kistchen tauschen. Vor jeder Neubefüllung die Katzentoilette gründlich mit heißem Wasser und etwas Essigreiniger auswaschen. Das gilt auch für die Überdachung. Hat sich Geruch dauer­haft im Kunststoff des Kistchens festgesetzt, hilft nur noch, ein neues anzuschaffen.
  • Mehr Toiletten. Immer mehr Kistchen aufstellen als Katzen im Haushalt leben. Auch eine Einzelkatze sollte daher zwei Toiletten zur Verfügung haben. Manche Tiere nutzen jeweils eine für die "kleine", die zweite für die "große" Seite.
  • Behutsam ändern. Wollen Sie die Einstreu wechseln, mischen Sie das neue Produkt in langsam steigender Menge unter die ge­wohnte Streu. Katzen sind Gewohnheits­tiere und ­könnten bei einer plötzlichen Umstellung das Kistchen meiden. Gleiches gilt, wenn der Standort des Kistchens geändert werden soll. Auch hier empfiehlt es sich, eine Zeit lang doppelgleisig zu fahren.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
35 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Cats Best Nature Gold speziell für Langhaarkatzen!!
    von marika-76 am 24.04.2014 um 20:15
    Es gibt im Versandhandel (zB zooplus)auch eine spezielle Langhaar_katzenstreu von Cats Best- Cats Best Nature Gold! Ich habe 2 Main Coon und das funktioniert super!!
  • Langhaarkatzen
    von REDAKTION am 28.01.2014 um 10:24

    Auch wir haben in unserem Praxistest immer wieder die Beobachtung gemacht, dass gerade bei Langhaarkatzen eher Streuteile am Fell und an den Pfoten haften bleiben. Deswegen und aufgrund von Erfahrungsberichten von Katzenbesitzern nach unserem Test von 2008 legten wir diesmal während des Tests vor jedes Katzenkistchen eine Teppichfliese. An den Pfoten haftende Streuteile wurden darauf abgestreift. Dadurch konnte das Austragen der Streu minimiert und der Bereich um den Eingang des Kisterls einfacher sauber gehalten werden. Hilft auch das nicht, ist es tatsächlich besser, bei Katzen mit langen Haaren eine schwerere Streu zu verwenden.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Testsieger ungeeignet für Langhaarkatzen
    von Kater Charly am 26.01.2014 um 12:38
    Hallo zusammen! Aufgrund dieses Tests habe ich einen 40-lt. Sack des Testsiegers gekauft - für die Menge "leicht" zu tragen aber leider keine Trageschlaufe (von der Garage in den Keller gibt es keinen Einkaufswagen). Klumpenbildung tadellos und auch das Gewicht des Vorgängers weniger. Aber: Unser Perser (inzwischen 13 Jahre) transportiert diese Streu bis ins Wohnzimmer und sogar in den nächsten Stock bis vor die Schlafzimmertür. Bei den bisher verwendeten Produkten (Plätze 5 + 6) lagen zwar auch geringe Mengen unmittelbar um das Katenkloo aber jetzt sieht man bereits von weitem, dass er am Töpfen war. Kurz und "gut": Für Langhaarkatzen ist die Steu zu leicht, bleibt in den Haaren (Schwanz streift das Mateial) hängen und somit im ganzen Bewegungsbereich verteilt. Nicht verwendbar! stefan
  • Unvollständiger Test
    von REDAKTION am 07.01.2014 um 16:10

    an AlZa: Um einen Überblick über die am österreichischen Markt erhältlichen Katzenstreu-Produkte zu erhalten, wurde eine umfassende Markterhebung durchgeführt. Aus Platzgründen mussten wir uns für den Test auf 30 Produkte beschränken. Die getroffene Auswahl stellt einen Querschnitt der in den Geschäften auffindbaren Streuen dar. Mitunter kann es vorkommen, dass ein Produkt zum Testzeitpunkt noch nicht, nicht mehr oder für unsere Untersuchung in nicht ausreichender Menge zur Verfügung steht. In solchen Fällen können wir das betreffende Produkt dann nicht berücksichtigen.

    Für den aktuellen Test haben wir uns klumpende Katzenstreu angesehen, die am meisten verwendete Streusorte. Silikatstreu klumpt nicht, deshalb wurde kein Produkt dieser Produktgruppe in den Test mitaufgenommen.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Katzenstreu Cat s Best
    von mirdra100 am 04.01.2014 um 22:08
    Seit drei Jahre schön super zufrieden mit Cat s Best! Kann ich herzlichst empfehlen!