KONSUMENT.AT - Landraub: österreichische Firmen - Zusammenfassung

Landraub: österreichische Firmen

Heimische Übeltäter

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2017 veröffentlicht: 30.03.2017, aktualisiert: 28.04.2017

Inhalt

Landraub: Zusammenfassung

  • Was tun? Natürlich lässt sich nicht immer feststellen, ob hierzulande erhältliche Lebensmittel von Landräubern, egal welcher Nationalität, stammen. Am besten ist, Sie kaufen Produkte aus bekannten Quellen – vom Bauern ab Hof oder sauber deklarierte regionale Produkte.
  • Label. Achten Sie auf Umwelt- und Sozial­siegel (Bio-Logos, Fairtrade). Aber Vorsicht: Es gibt viele Großbetriebe, die Bio-Produkte liefern, bei denen der Verdacht auf Landraub nicht ganz von der Hand zu weisen ist.
  • Tipp. Das BIO-AUSTRIA-Logo findet sich hauptsächlich auf direkt vermarkteten Bio-Produkten. Es steht für den Verband der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern (www.bio-austria.at: "Woran erkenne ich bio?")

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen