Maizena Maisstärke

Packung geändert

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 05.05.2015

Inhalt

   Diesmal im Lebensmittel-Check: In der Packung Maizena Maisstärke steckte nicht nur Stärke, sondern auch viel Luft. Mittlerweile wird die Maisstärke in einer geänderten Packung verkauft. 

 

Das steht drauf: Maizena Maisstärke

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das war das Problem

Schon vor längerer Zeit ärgerten wir uns über die Verpackung der Maizena Maisstärke. Sie bestand aus einem Karton, in dem ein Papiersäckchen mit der Stärke war. Dieses Säckchen war aber nur zur Hälfte mit Stärke gefüllt. Dass in der Packung so viel Luft steckte, war von außen nicht zu erkennen.

Früher nur bis knapp zur Hälfte gefüllt

Nur wer die Packung ganz genau ansah, entdeckte auf einer Seitenfläche des Kartons einen winzig klein gedruckten Vermerk: „Aus technischen Gründen ist die Packung nicht bis zum Rand gefüllt.“ Zwischen „nicht bis zum Rand“ und halb gefüllt ist wohl noch ein großer Unterschied, meinte eine Kundin, die uns auf dieses Produkt hingewiesen hatte.

Unilever sah keine Verbrauchertäuschung

Das meinten wir auch und baten Unilever, den Erzeuger von Maizena Maisstärke, um Stellungnahme. Das Unternehmen wollte zunächst von Kritik wenig wissen und betonte u.a., dass Konsumenten auf der Packung „in einer transparenten Weise sowohl auf das Füllgewicht als auch auf den produktionsbedingten Leerraum“ hingewiesen werden, und dass „auf der Packung alle erforderlichen Informationen enthalten sind, sodass eine Täuschung der Verbraucher ausgeschlossen werden kann.“

So wurde es gelöst

Mittlerweile wurde das Packungsformat aber geändert. Jetzt wird Maizena Maisstärke in einem niedrigeren, dafür aber etwas breiteren Karton als früher verkauft. Das ist zwar keine großartige Verbesserung, aber sagen wir so: Immerhin besser als gar nichts.


Lesen Sie auch den Lebensmittel-Check: Maizena Maisstärke 6/2012

Außerdem finden Sie folgende Artikel zu ähnlichen Themen:

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Menge?
    von escargot am 18.05.2015 um 14:22
    Und die Menge ist tatsächlich die gleiche geblieben? Man glaubts ja nicht. Wenn ja, finde ich hat sich Unilever ein Lob verdient, da das ein Schritt in die richtige Richtung ist!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo