KONSUMENT.AT - Schenkel´s Gerollte Anchovis mit Kapern - Glas kärglich gefüllt

Schenkel´s Gerollte Anchovis mit Kapern

Innen drin leer

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 17.10.2019

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein kärglich gefülltes Glas gerollte Anchovis mit Kapern von Schenkel.

 

Das steht drauf: Schenkel´s Gerollte Anchovis mit Kapern

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Im Glas Schenkel´s Gerollte Anchovis mit Kapern sind die gerollten Sardellenfilets in Pflanzenöl von außen gut zu sehen. Sie sehen ausgesprochen appetitlich aus. Ein Kunde kaufte ein Glas, machte es voll Vorfreude auf und war perplex: In der Mitte des Glases waren keine Anchovis, sondern lediglich Pflanzenöl. Anders gesagt: Die gerollten Sardellenfilets waren ausschließlich entlang der Glaswand eingefüllt. „Wenn man das Glas öffnet, stellt man fest, dass in der Mitte ein Hohlraum ist ... eine Mengentäuschung“, schrieb uns der Kunde frustriert.

Schenkel argumentiert mit technisch bedingter Füllweise

Und was sagt das Importhaus Schenkel dazu? Die Füllweise des Produktes sei technisch bedingt; die eingerollten Anchovisfilets würden per Hand in die Gläser gefüllt; daher sei es nötig, dass etwas Platz im Glas verbleibe, da es sonst nicht möglich wäre, die Ringe unbeschädigt abzufüllen. Auch damit man die Ringe zerstörungsfrei aus dem Glas entnehmen könne, sei es nötig, in der Mitte des Glases ein wenig Platz freizulassen.

Hohlraum enttäuschend für Kunden

Mag sein. Für Kunden ist es trotzdem enttäuschend, dass im Glas weniger Anchovis drin sind als erwartet. Dass ein Glas so befüllt ist, dass es in der Mitte leer bleibt – damit rechnet man normalerweise nicht.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen