Spar Gurken

Aus Spanien statt aus Österreich

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 01.03.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Gurken mit widersprüchlichen Herkunftsangaben.

 

Das steht drauf: Spar Gurken

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Bei Spar wurden in der Gemüseabteilung frische, in Klarsichtfolie verpackte Gurken angeboten. Auf dem Regal-Steckschild war eine rot-weiß-rote Fahne mit der Aufschrift „Qualität aus Österreich“ zu sehen. Demnach stammten die Gurken also aus Österreich. Doch wer sich die Mühe machte, zusätzlich das Produktetikett zu lesen, erfuhr: Das Ursprungsland dieser Gurken war nicht Österreich, sondern Spanien.

Spar entschuldigte sich

Ein KONSUMENT-Leser, den diese widersprüchliche Kennzeichnung gewaltig empörte, fotografierte das Regal samt Steckschild sowie die eingeschlichteten Gurken und schickte uns das Bild. Wir leiteten das Foto an Spar weiter und baten um Stellungnahme. Dort entschuldigte man sich für den Fehler: Kurz zuvor seien noch österreichische Gurken im Sortiment gewesen. Im Markt habe man vergessen, das Schild mit dem Regionalitätshinweis zu entfernen.

Kein Verlass auf Steckschilder

Erstaunlich, wie sehr sich bei uns in letzter Zeit die Beschwerden wegen falscher Herkunftsangaben auf Regal-Steckschildern in Supermärkten häufen. Von einigen Ausnahmen abgesehen, muss bei frischem Obst und Gemüse das Ursprungsland auf der Verpackung angeführt sein. Lesen Sie daher auf jeden Fall die Verpackungsaufschrift. Wie auch dieses Produktbeispiel zeigt, ist auf Steckschilder am Regal oft kein Verlass.  

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo