Spar Junger Blattspinat

Mit Keimblättern

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 02.04.2019

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: junger Blattspinat von Spar, unter den Keimblätter von Spinatsprossen gemengt sind. 

 

Das steht drauf: Spar Junger Blattspinat

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Spar bietet jungen Blattspinat gewaschen und essfertig in Beuteln an. Eine KONSUMENT-Leserin hatte einen Beutel gekauft und sich gewundert, weil auch viele kleine Blätter drin waren. Sie fotografierte Packung und Inhalt und schickte uns die Bilder. „Blattspinat von Spar mit Unmengen an Fremdpflanzen … würde gerne wissen, ob das o.k. ist oder sogar gefährlich“, schrieb sie dazu.  

Keimblätter von Spinatsprossen: ungefährlich

Wir fragten bei Spar nach. Bei den kleinen Blättern handle es sich um Keimblätter der Spinatsprossen; sie seien keinesfalls gefährlich, erklärte das Unternehmen in seiner Stellungnahme. Der Hinweis sei bereits an den Hersteller weitergeleitet worden und man habe die Erntemitarbeiter darauf hingewiesen, die Kontrollen zu verstärken. Keimblätter von Spinatsprossen können mit Spinatblättern mitgegessen werden. 

Trotzdem: mehr Transparenz, bitte!

Sollte sich jedoch trotz besserer Kontrolle nicht vermeiden lassen, dass sie zu hohen Anteilen mit dem Spinat mitverpackt werden, dann sollte das auch auf der Packung stehen, meinen wir. Bei abgepackten Salaten sollten Konsumenten übrigens immer nachsehen, ob im Beutel Fremdpflanzen drin sind oder Ähnliches. Trotz aller Sorgfalt lässt sich nicht ausschließen, dass auch nicht für den Verzehr geeignete Pflanzen in die Packung geraten.  

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!