KONSUMENT.AT - Spirulix Superfood Knuspermüsli Rote Beeren - Hersteller arbeitet an Rezeptur mit weniger Zucker

Spirulix Superfood Knuspermüsli Rote Beeren

Superfood mit super viel Zucker

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 30.09.2021

Inhalt

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Das Spirulix Superfood Knuspermüsli Rote Beeren tritt durch die enthaltene Mikroalge Spirulix als supergesundes Müsli auf, ist es aber wegen des hohen Zuckergehaltes keineswegs. Der Hersteller erprobt bereits eine weniger süße Rezeptur.

Das steht drauf:  Spirulix Superfood Knuspermüsli Rote Beeren

Gekauft bei: BILLA und BIPA

Das ist das Problem

BILLA und REWE werben derzeit groß für Produkte der Marke Spirulix. Es handelt sich um Müsli und Müsliriegel eines heimischen Start-up-Unternehmens, die als besondere Zutat die nährstoffreiche Mikroalge Spirulina enthalten. Diese wird für Spirulix in einer Aquakultur in Niederösterreich kultiviert. Spirulina gilt als sogenanntes Superfood, denn die Alge besteht zu rund 60 Prozent aus Eiweiß. Sie enthält zudem verschiedene Vitamine und Spurenelemente wie Kalzium, Eisen und Magnesium.

Gerne schreiben Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln den zugesetzten Spirulina-Algen Wirkungen wie beispielsweise Gesundheitsförderung oder sogar Hilfe bei Übergewicht zu. In solchen Fällen ist Vorsicht geboten. Denn diese Wirkungen sind wissenschaftlich nicht belegt, worüber wir bereits in unserem Artikel Spirulina, zahlreiche unbelegte Mythen (6/2017) , berichtet haben.

Ein gesundes Müsli?

Auf der Verpackung des Spirulix Superfood Knuspermüsli Rote Beeren sind korrekterweise keine gesundheitsfördernden Wirkungen der Algen aufgedruckt. Die gesamte Aufmachung des Müslis verspricht aber ein gesundes Produkt mit guter Nährstoffmischung. Auf den ersten Blick jedenfalls, denn was einem Konsumenten aufgrund des Erscheinungsbildes zunächst als „gesunde Alternative zu den sonst erhältlichen Müslis“ erschien, hat die Zutatenliste leider nicht bestätigt.

Mehr Zucker als Superfood

Als zweite aufgelistete Zutat bereits Zucker, das habe ziemlich abschreckend gewirkt, schreibt der Kunde und moniert: „Das Produkt strotzt nur so davon! Je nach Sorte 20 g bis 21 g Zucker pro 100 g. Das hat für mich absolut nichts mehr mit Superfood und gesundem Snack zu tun – so viel Zucker enthalten auch die herkömmlichen und absolut nicht gesunden Knuspermüslis.“ Aus seiner Sicht wird hier den Konsumentinnen und Konsumenten ein gesundes, hochwertiges Produkt suggeriert, das es aber nicht ist. „Ich finde es absolut dreist, dass man ein Produkt als ‚Superfood‘ verkauft, das im Endeffekt nur super viel Zucker enthält!“, schreibt der Kunde verärgert.

Hersteller sieht Kritik als berechtigt

Das Unternehmen räumt in seiner Stellungnahme ein: „Die Kritik am hohen Zuckergehalt ist mehr als berechtigt.“ Dieser sei in der Start-up-Phase aus Zeitmangel beim Versuch zustande gekommen, den Mainstream-Geschmack zu treffen. Spirulix arbeite auch bereits an einer neuen Rezeptur, wobei mit deutlich weniger Zucker der Eigengeschmack von Spirulina ausgeglichen werden soll. Das ist erfreulich, denn das Müsli hat ohne die Zuckermenge, abgesehen vom Spirulina-Zusatz, mit 50 Prozent Hafervollkornflocken eine gesunde Basis mit guten Nährwerten. Haferflocken sind reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, vor allem Zink und Eisen. Auch Haferflocken lassen sich demnach als heimisches „Superfood“ bezeichnen. Die zugesetzten sechs Prozent Mikroalgen spielen somit nicht die wichtigste Rolle.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen