KONSUMENT.AT - Behörden, ERGO, Rundfunkgebühr ... - Gasthermen: Generelles Ende? 7/2015

Behörden, ERGO, Rundfunkgebühr ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 4 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2015 veröffentlicht: 28.08.2015

Inhalt

Brennwertgeräte und Kaminsanierung

Leider bringt die Richtlinie 2009/125/EG und die Verordnung(EU) Nr. 813/2013 der Kommission noch wesentlich weitergehende bedeutsame Änderungen für die Betreiber von Gasheizgeräten! Zwar können – wie Sie sagen – „alte“ Heizwertgeräte weiter verwendet werden, aber da namhafte Herstellerfirmen ihre Produktionen einstellen, sind Ersatzteile auslaufend. Somit müssen in absehbarer Zeit in Miet- oder Eigentumsobjekten immer mehr Heizungen frühzeitig erneuert werden.

Richtig ist, dass dann auch der Kamin zu sanieren ist, da neue Brennwertgeräte nicht an den alten Kamin angeschlossen werden können. Die Problematik betrifft aber dennoch auch Mehrparteienhäuser, also wo mehrere Heizungen an einen Kamin angeschlossen sind, da die erwähnte Ausnahme nur für raumluftabhängige Geräte ohne Gebläseunterstützung gilt, also für einen sehr geringen Teil der verwendeten Geräte.

Somit werden wir uns dem Szenario bald stellen müssen, dass in einem Wohnhaus eine an einem gemeinsamen Strang hängende Therme irreparabel defekt wird und gegen eine (dann nur noch als Brennwertgerät erhältliche) neue Therme ausgetauscht werden muss. Dazu muss dann noch der Kamin umgebaut werden (zusätzlich zu weiteren Installationsarbeiten). An diesem umgebauten Kamin darf dann keines der „alten“ Geräte der Nachbarn mehr angeschlossen bleiben! Also müssen auch diese erneuert werden! Das ist nicht nur mit hohen Kosten verbunden, sondern bedeutet auch vor allem in der Winterzeit eine mehrwöchige Periode, in der nicht geheizt werden kann!

Dazu kommen noch derzeit ungeklärte rechtliche Fragen, zB der Kostentragung und der Zustimmungserfordernisse für Umbauten. Die EU Verordnung gibt es bereits und wird gelten! Die Probleme müssen wieder einmal die Konsumenten lösen und bezahlen!

Mag. Christian B.
Sachverständiger für Gebäudesicherheit
E-Mail

Kommentare

  • Volksbank - Forint - Enttäuschung
    von Wos_wor_mei_Leistung? am 27.08.2015 um 13:29
    Brauchte kürzlich Forint. Gehe in die Volksbank-Filiale bei der Wiener Uni amSchottentor. Ich frage: "Haben sie forint?" "Ja, wenn sie bitte zum anderen Schalter kommen." Dann fragt die Volksbank-Mitarbeiterin: "Sind sie Kunde bei uns?" Ich: "nein, wieso?" Die Volksbank-Mitarbeiterin: "Wenn sie kein Konto bei der Volksbank haben, dann müsste ich sie bitten zur Bank Austria gegenüber zu gehen." "Das meinen sie nicht ernst?" Die Voklsbank-Mitarbeiterin: "Doch." - Die Bank austria gegenüber hatte nur mehr Automaten keine Mitarbeiter, keine Forint. - Auf der Volksbank-Homepage lese ich wörtlich: Das Gütesiegel des Recommender-Award zeichnet die Volksbanken als Banken mit "hervorragender Kundenorientierung" aus. - Mich könnt ihr als Kunden vergessen. DAnke Volksbank.