KONSUMENT.AT - Datenschutz, Kartelle, Olivenöl ... - Olivenöl 5/2015

Datenschutz, Kartelle, Olivenöl ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 10 von 10

KONSUMENT 6/2015 veröffentlicht: 28.05.2015

Inhalt

BILLA Natives Olivenöl extra

Dieses Öl wurde vom zuständigen Untersuchungslabor (Eurofins SOFIA, mit Sitz in Berlin) aufgrund einer hohen Schadstoffbelastung als „nicht verkehrsfähig“ eingestuft. Erst nach Beginn der Auslieferung der Printausgabe von KONSUMENT zog das Labor dieses Gutachten zurück. Daher korrigiert der VKI alle diesbezüglichen Aussagen.

Die Korrektur bezieht sich dabei nicht auf die gemessenen Werte, sondern ausschließlich auf die Beurteilung als „nicht verkehrsfähig“. BILLA hat auf das Testergebnis umgehend reagiert und verstärkte Kontrollen angekündigt. Die beanstandete Produktions-Charge des Produktes „BILLA Natives Olivenöl extra“ wurde zudem nach dem Vorsorgeprinzip aus dem Verkauf genommen. Das KONSUMENT-Testurteil „nicht zufriedenstellend“ behält aufgrund des Schadstoffgehalts seine Gültigkeit.

Das „Native Olivenöl extra“ von BILLA, das jetzt in den Regalen zu finden ist, hat eine andere Chargennummer als das von KONSUMENT getestete Öl.

Die Redaktion

Kein „faires“ Öl

Vielen Dank für den Olivenöl-Test. Da ich sehr viel Olivenöl daheim brauche, war der Test toll für mich. Schade finde ich allerdings, dass kein EZA-Olivenöl aus einem Weltladen getestet wurde. Ich fände sehr interessant, ob dieses besser abschneiden würde als andere Produkte. Und das Testergebnis wäre dann vielleicht auch ein Aufschwung für EZA- bzw. Fair-Trade-Produkte!

Johanna U.
E-Mail

Die Öle für unseren Nachtest sind bereits im Labor. Leider ist kein EZA-Olivenöl dabei. Wir werden es aber bei unserem nächsten Olivenöl-Test gerne berücksichtigen!

Die Redaktion

Minderwertig

Mit diesem Test trägt der von mir sonst geschätzte KONSUMENT dazu bei, die Olivenölkultur, die sich bereits in einer äußerst prekären Lage befindet, weiter zu zerstören. Es wird hier unter dem Vorwand, potenziell hochwertiges Olivenöl zu testen, bekanntermaßen minderwertige Ware vollkommen unnötig aufwändig getestet, um darauf zu kommen, dass eigentlich keines gut ist.

Ihre Aussage, dass ein gutes Olivenöl für 11 bis 18 Euro pro Liter zu haben ist – und damit implizieren, dass alles über 18 Euro pro Liter zu teuer ist – ist irreführend, schädigend und verwerflich. Es kann kein gutes Olivenöl unter 15 Euro pro Liter im Einzelhandel geben, das ist wirtschaftlich gesehen unmöglich.

Dimitris A.
Wien

Testsieger von 2011 fehlt

Ich war erfreut, wieder einmal Olivenöle getestet zu bekommen, war dann aber enttäuscht, als das beste Öl vom Test  Olivenöl 11/2011 , Bio Olivenöl von Penny, nicht dabei war (sondern ein anderes, nämlich San Fabio). Warum wurde der Ex-Testsieger nicht mehr berücksichtigt. Ich kaufe seither nur mehr dieses Öl und hätte gern gewusst, ob es immer noch so gut ist!

Gerhard P.
Wien

Auf vielfachen Konsumentenwunsch testen wir Echt Bio von Penny nach. Die Ergebnisse werden in einer der nächsten Ausgaben von KONSUMENT veröffentlicht.

Die Redaktion