Energydrinks für Kinder verboten

Auch in den Niederlanden

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2018 veröffentlicht: 30.08.2018

Inhalt

Energydrinks wird es bei Aldi und Lidl in den Niederlanden bald nur noch für Konsumenten über 14 Jahren geben. Große Supermarktketten stoppen nach und nach den Verkauf des zucker- und vor allem koffeinhaltigen Getränks.

Wie in KONSUMENT 5/2018 berichtet, haben in Großbritannien einige große Supermarktketten den Verkauf von Energydrinks an unter 16-Jährige gestoppt. Nun ziehen in den Niederlanden Aldi und Lidl nach. Dort sollen Energydrinks nur noch an Jugendliche über 14 Jahren verkauft werden. Wir haben unsere Leser auf Facebook gefragt, wie sie zu Energydrinks für Jugendliche stehen. Ergebnis: 89 Prozent der 1.069 Umfrageteilnehmer sind für ein striktes Verbot!

Wir haben unsere LeserInnen auf Facebook gefragt, wie sie zu Energy-Drinks für Jugendliche zählen!

Bio-Limonade statt Energydrinks?

Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Nielsen ist Red Bull in Österreich Marktführer bei Energydrinks; Anfang Mai dieses Jahres lag der Umsatzanteil bei mehr als 62 Prozent. Für den Fall, dass es auch bei uns Verkaufsbeschränkungen geben sollte, haben die Bullen rund um Didi Mateschitz bereits vorgesorgt. Seit dem Vorjahr füllt das Unternehmen Bio-Limonaden mit Zitronensaftextrakt und Gewürzen bzw. Bio-Cola in Dosen ab und erreicht damit eine neue Zielgruppe.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo