KONSUMENT.AT - Geplante Obsoleszenz, Schattenarbeit, VW ... - Merkur: Herkunftsland 1/2016

Geplante Obsoleszenz, Schattenarbeit, VW ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 7 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2016 veröffentlicht: 25.02.2016

Inhalt

Entsetzt

Man ist entsetzt: Billiges, auch bei uns wachsendes Grünzeug wie Petersilie, Schnittlauch, Dille oder Knoblauch (aus China) wird tausende Kilometer – auch per Luftfracht – zu unseren Märkten transportiert und die Medien schweigen ... Niemand prüft die Hintergründe, niemand berichtet darüber.

Zu fragen ist:

  • Welche Rolle spielt die EU mit ihrem teilweise strengen Agrar-Management dabei?
  • Welche Rolle spielt die österreichische Agrarmarktordnung?
  • Wie kann man mit derart geringpreisigen Gütern, die tausende Kilometer transportiert werden, noch etwas verdienen?
  • Wie ist die gesamte „Klimadebatte“ mit den Transportemissionen vereinbar?
  • Welche Firmen profitieren?
  • Liegen diesen Importen vielleicht Barter-/Kompensations-/Naturaltauschgeschäfte zu Grunde?

Ich lege der Redaktion des KONSUMENT dringend ans Herz, diese Fragen im Rahmen eines Artikels (der natürlich erheblichen Rechercheaufwand bedeutet) zu behandeln.

Dr. Rudolf B.
E-Mail

KONSUMENT wird dieses Thema weiter verfolgen, sämtliche Hinweise dazu sind willkommen!

Die Redaktion