Leserbriefe

Konsument 8/1999

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/1999 veröffentlicht: 01.08.1999

Inhalt

Konsument 2/99:
Sparbücher

Keine „Kampfkonditionen“

Bei Ihrer Erhebung über die Verzinsung täglich fälliger Sparguthaben sind Sie auf fünf Banken gestoßen, die Ihrer Meinung nach so hohe Zinsen bieten, dass „Anlass zu gewisser Vorsicht“ geboten sei. Sie erwähnen dabei – leider zu Unrecht, wie wir meinen – auch unser Haus; erlauben Sie daher bitte folgende Klarstellung: Von den fünf aufgezählten Banken zahlen vier Institute deutlich über drei Prozent, während Sie in Ihrer Tabelle für die SKWB Schoellerbank einen Wert von nur zwei Prozent angeben! Wir liegen mit diesen zwei Prozent im gehobenen Mittelfeld, zählen aber keinesfalls zu den angesprochenen „Spitzenreitern“. Auch die Bezeichnung „Kampfkonditionen“ möchten wir auf unser Haus nicht angewandt wissen. Die SKWB Schoellerbank – hervorgegangen aus der Fusion von Salzburger Kredit- und Wechsel-Bank AG (SKWB) und Schoellerbank AG – betreibt als Kerngeschäft hochqualitative Vermögensanlageberatung und weist seit Jahren in ihrer Marktkommunikation darauf hin, dass sie ihren Kunden andere Formen der Geldanlage (zum Beispiel Vorsorgen mit Investmentfonds, Vermögensverwaltung) empfiehlt.

SKWB Schoellerbank AG
Salzburg

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo